Illegales Autorennen in Duisburg gestoppt

Polizisten mit Lebensmitteln beworfen : Illegales Autorennen in Duisburg gestoppt

In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat die Polizei in Duisburg auf der Moerser Straße ein illegales Autorennen gestoppt.

Den Beamten waren auf Höhe der Baumstraße zwei Autos aufgefallen, die beschleunigten und dabei Rußwolken produzierten. Die beiden Wagen hielten kurze Zeit später an der Ampel Moerser Straße/Lauer-/Rheinpreußenstraße. Als die Ampel auf Grün umsprang, beschleunigten der graue BMW und der schwarze Mercedes stark.

An der Stelle, an der die Moerser Straße schmaler wird, setzte sich der Fahrer des Mercedes vor den BMW und bog in die Ottostraße ab. Diesen Moment nutzten die Beamten und stoppten die beiden Wagen.

Die Polizisten stellten die Führerscheine der beiden Fahrer (30 und 34 Jahre) und die Fahrzeuge sicher. Im Falle des BMW konnten sie die Besitzverhältnisse nicht abschließend klären. Sein 30-jähriger Fahrer allerdings war schon bei Verkehrskontrollen als alleiniger Nutzer festgestellt worden.

Die beiden Männer müssen nicht nur auf ihre Autos und Führerscheine verzichten, sondern sich außerdem mit einem Strafverfahren wegen des illegalen Autorennens auseinandersetzen.

Während die Einsatzkräfte, die mit mehreren Streifenwagen vor Ort waren, auf der Ottostraße die Situation klärten, warfen Unbekannte aus dem Fenster gezielt mit Lebensmitteln auf die Beamten. Dabei wurde ein Polizist leicht verletzt, blieb aber dienstfähig.

(dab)
Mehr von RP ONLINE