Duisburg: Ideen für Bahnhofsplatte

Duisburg: Ideen für Bahnhofsplatte

Die Politik kann sich nicht auf eine Gestaltung der Bahnhofsplatte einigen. Der vom Architektenbüro Kipar eingereichte Vorschlag der Themen-Inseln ist wie berichtet zu teuer. Wir haben die Duisburger gefragt, was sie sich wünschen.

Einige E-Mails mit Gestaltungsvorschlägen erreichten die Redaktion. Ein Duisburger könnte sich eine Art "Monkeys-Island", wie es bis vor kurzem im Düsseldorfer Medienhafen existierte, vorstellen. Die Bahnhofsplatte würde sich in einen Sandstrand verwandeln, an tropischen Bambustheken könnten die Besucher sich einen Cocktail bestellen und auf Liegestühlen den Sonnenuntergang genießen.

Ein weiterer Vorschlag ist ein Bürgergarten. Ähnlich einer Kleingartensiedlung könnten die Duisburger sich ein Fleckchen mieten und so gestalten, wie sie es gerne möchten. Die Bahnhofsplatte würde sich so auch als Auslauf für Tiere eignen, genug Platz bietet die 20 000 Quadratmeter große Fläche.

  • Fotos : Die Bahnhofsplatte wird grün

Auf diesem riesigen Vorplatz an zentraler Stelle könnte die Stadt auch ihre Kunstszene fördern, so eine weitere Idee. Eine Leserin wünscht sich einen Skulpturenpark auf der Fläche. Oder die Stadt würde Parzellen an Künstler vermieten, die sich darauf kreativ austoben könnten und damit ihre Kunst bewerben.

Ein neu errichteter Musikpavillon vor dem Hauptbahnhof würde die Möglichkeit eröffnen, im Sommer in regelmäßigen Abständen Konzerte zu spielen. Haben Sie weitere Ideen? Schreiben Sie sie uns in unserem Kurzgesagt.