1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Hund verletzt drei Menschen in Duisburg: Kangal Hirtenhund beißt Mädchen in Kopf

Hund verletzt drei Menschen in Duisburg : Kangal beißt Mädchen in den Kopf

Ein Kangal hat am Mittwochvormittag in Duisburg ein Mädchen, ihre Mutter und einen Polizisten gebissen. Das Ordnungsamt brachte den Hirtenhund ins Tierheim.

Der Kangal war im Garten angeleint gewesen - und alleine gelassen worden. Das Tier aus einer türkischen Hirtenhunderasse habe sich selber von der Leine gelöst und eine Haustür geöffnet, sagte die 37-jährige Frau, die zum Zeitpunkt des Vorfalls die Verantwortung für das Tier hatte.

Eine 15-jährige Nachbarin und ihre 42-jährige Mutter versuchten den Hund einzufangen, doch der Kangal biss der Mutter in den Arm und dann der Tochter in den Kopf. Kurz darauf sprang das Tier auch einen 22-jährigen Polizisten an, der alarmiert worden war. Der Kangal biss ihm in den Rücken und ließ erst los, als eine Polizistin mit dem Schlagstock auf ihn einschlug.

Daraufhin rannte der Hirtenhund zurück in den Hausflur, wo die Beamten ihn einschlossen. Das Ordnungsamt fing das Tier ein und brachte es im Tierheim unter. Die drei Verletzten kamen ins Krankenhaus, Mutter und Tochter werden derzeit stationär behandelt. Der Polizist konnte nach ambulanter Behandlung wieder gehen, ist jedoch bis auf Weiteres dienstunfähig.

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen die 37-Jährige. Ein Kangal wird bis zu 70 Kilogramm schwer. In Hamburg und Hessen wird er als vermutlich gefährlich eingestuft.

(mba)