Rundgang in Duisburg: Historiker zum "Siegfried"-Denkmal

Rundgang in Duisburg: Historiker zum "Siegfried"-Denkmal

Am Samstag, 10. März, um 13 Uhr, lädt der Historiker Jonas Krüning ein zu einem Rundgang auf dem Ehrenfriedhof am Kaiserberg. Während der Führung erfahren die Besucher wissenswerte Geschichten über die Kriegsgräberstätte, die 1914 für die in Duisburger Lazaretten gestorbenen Soldaten im Ersten Weltkrieg angelegt wurde.

Im Fokus steht dabei die Siegfried-Figur von Hubert Netzer. Krüning zitiert während des Rundgangs verschiedene Zeitgenossen aus den Jahren 1915-1983 und versucht den Besuchern zu erklären, warum die Siegfried-Figur noch heute für rechts- und linksradikale Bewegungen ein "Streitobjekt" darstellt. Der Treffpunkt ist vor dem Aufstieg "Am Zoo" (gegenüber der Haltestelle 901, "Zoo/Uni"), Mülheimer Str. 273. Die Teilnahme ist kostenfrei. Durch eine freiwillige Spende kann man das Gewandprojekt von "Mercators Nachbarn", historische Figuren im Stile des 16. Jahrhunderts einzukleiden, finanzieren.

Im Rahmen der 39. Duisburger Akzente "Nie wieder Krieg?" präsentieren "Mercators Nachbarn" auf drei Rundgängen (Duissern, Ruhrort und Altstadt) wissenswerte Geschichten zu ausgewählten Orten, die durch Kriege, Zerstörungen und Wiederaufbau bis heute geprägt wurden, aber auch Ihre Gestalt entscheidend verändert haben.

Für weitere Informationen möchten Interessierte eine Nachricht schreiben an: ortsbegehungen@t-online.de

(RP)