Duisburg: "Hermanns Schlacht" im Lokal Harmonie

Duisburg: "Hermanns Schlacht" im Lokal Harmonie

Mit der Uraufführung von "Hermanns Schlacht" geht die erfolgreich verlaufende Veranstaltungsreihe "Autorschafft" im September in Ruhrort in die zweite Runde. Die Premiere der als Live-Hörstück konzipierten Produktion war gestern im Lokal Harmonie. Die Wiederholungsvorstellung findet am kommenden Sonntag, 17. Dezember, um 19 Uhr an gleicher Stelle statt. Produktion und Inszenierung besorgen Stella Cristofolini und Stefan Schroer von "Theater Arbeit Duisburg", die bereits im vergangenen Jahr das Drama "When Farah Cries" von Mudar al Haggi auf beeindruckende Weise auf die Bühne brachten (die RP berichtete).

"Hermanns Schlacht", das sei vorweggenommen, hat nichts mit dem (fast) gleichnamigen Kleistdrama "Die Hermannsschlacht" zu tun.

Denn das autobiographisch geprägte Stück von Hermann-Josef Krämer handelt von einem Menschen, nämlich Hermann-Josef K., gespielt von André Lewski, der sich bis zum Jahr 2007 weigerte, sich selbst als einen bipolar gestörten Charakter zu definieren. Von diesem Zeitpunkt an beginnt er eine Schlacht für die Welt und gleichsam gegen sie. Insbesondere aber führt er auch einen Kampf gegen seine Krankheit und letztlich gegen sich selbst.

  • Duisburg : Workshop in Ruhrort: "Autor des eigenen Lebens"

Der Eintritt ist frei(willig). Weitere Informationen siehe auch unter der Adresse www.lokal-harmonie.de im Internet.

(O.R.)