1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Harry Potter: Darum wird Duisburg zum Pilgerort für Fans

Kunst in Meidericher Tunnel : Darum wird Duisburg zum Pilgerort für „Harry Potter“-Fans

In einem Tunnel in Duisburg-Meiderich haben sechs Künstler eine Hommage an die berühmte Fantasy-Reihe geschaffen. Dort sind die Stars aus den Büchern und Filmen zu sehen. Doch Fans müssen sich wohl beeilen.

Hogwarts liegt in diesen Tagen in Duisburg-Meiderich. Dort, in der Unterführung an der Vohwinkelstraße, treffen Besucher auf Lord Voldemort, die Eule Hedwig und natürlich, wie sollte es anders sein, auch auf Harry Potter. Sechs Graffiti-Künstler haben die Stars der Fantasy-Welt dort auf den Wänden verewigt.

Vierzehn Jahre ist es bereits her, dass der letzte Band der „Harry Potter“-Buchreihe erschienen ist. Doch der Hype um das Werk von Joanne K. Rowling und die darauffolgenden acht Verfilmungen hält weiterhin an. Bis heute gibt es Millionen Fans, die in den USA sogar einen eigenen Themenpark besuchen können und nun in Meiderich einen, zumindest vorübergehenden, neuen Pilgerort gefunden haben.

Beteiligt an der Spray-Kunst in der Unterführung war die Duisburger Künsterin Anna Littsa, genannt „Foxy“. Nachdem zwei Freunde zunächst den überlebensgroßen Voldemort gesprayt hatten, machte sie mit Kollegen aus Duisburg, Essen und Spanien weiter. Littsa selbst verewigt sich häufig an der Vohwinkelstraße, meist geht es dann um Fantasy- und Horrorfilme.

  • „Return to Hogwarts“ bei Sky : Was Sie zum Harry-Potter-Special wissen müssen
  • „Diese Filme waren unsere Kindheit“, sagte
    „Ich habe das Gefühl, dass ich diese Figur bin“ : Rupert Grint hängt sehr an Rolle als Ron Weasley aus „Harry Potter“
  • Die Schauspieler Rupert Grint (rechts), Daniel
    „Wir sind eine Familie“ : Erster Trailer für HBO-Special mit „Harry Potter“-Stars

Ihre neueste Arbeit findet in einschlägigen Internet-Foren und -Gruppen bereits viel Anklang. „Harry Potter“-Fans fahren nach Meiderich, fotografieren dann den Hogwarts-Express oder das eindrucksvolle Bild der brennenden Zauberschule und teilen es in den sozialen Netzwerken.

Wer das Werk noch in echt begutachten will, sollte sich aber wohl beeilen. Die Unterführung in Meiderich wird nicht ohne Grund „Graffiti-Tunnel“ genannt. Regelmäßig gibt es dort neue Künstler, die die alten Bilder übersprayen. Manchmal werden sie auch einfach nur von Jugendlichen beschmiert. Doch erst einmal kommen die Fans der Bücher in Duisburg voll auf ihre Kosten.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Harry Potter-Fans zieht es wegen dieser Bilder nach Duisburg

(mlat)