Duisburg: Haniel engagiert sich für "Hafenkids"

Duisburg : Haniel engagiert sich für "Hafenkids"

Gerade in Ballungsräumen wie dem Ruhrgebiet fehlt Jugendlichen oft ein Platz, an dem sie ihre Freizeit sinnvoll gestalten können. Im Duisburger Stadtteil Ruhrort ändert sich das Ende April: Dann eröffnet das neue Jugendzentrum "Hafenkids". Finanziert hat es der Haniel-Konzern, dessen Hauptsitz sich seit mehr als 250 Jahren in Ruhrort befindet.

Untergebracht ist "Hafenkids" in der historischen Ruhrorter Nikolausburg an der Homberger Straße. Hier können Kinder und Jugendliche künftig Musik hören, spielen oder im Internet surfen. Auch bei den Hausaufgaben werden sie unterstützt. Für die Ferien sind Aktionen und Ausflüge geplant.

"Mit dem Jugendzentrum wollen wir Familien in unserer Nachbarschaft unterstützen und die Lebensqualität in Ruhrort steigern. Haniel fühlt sich dem Standort verbunden und hat sich hier seit jeher auch sozial engagiert", sagt Dr. Bernhard Weber-Brosamer. Er ist Leiter des Haniel Museums und zudem Vorstandsvorsitzender des Trägervereins "Ruhrorter Hafenkids." Das Freizeitzentrum hat Haniel gemeinsam mit Jugendlichen, dem Duisburger Jugendamt und der Caritas entwickelt. Pädagogischer Leiter von "Hafenkids" ist Ingo Gabbert.

Bevor er das Freizeitzentrum offiziell öffnen kann, wird erst noch renoviert. Zum Auftakt gibt es am 28. März eine Abriss-Party: Angeleitet von Handwerkern entfernen Jugendliche dann die alte Einrichtung aus den Räumen. Auf rund 150 Quadratmetern entstehen dort danach ein großer Gemeinschaftsraum, eine Küchenzeile mit Theke, ein Büro und sanitäre Anlagen. "Damit haben die Jugendlichen viel Platz, um in Ruhe zu lernen, sich zu unterhalten, auszuspannen oder zu spielen", sagt Einrichtungsleiter Ingo Gabbert. "Wenn das Jugendzentrum gut angenommen wird, werden noch weitere Räume hinzukommen."

(RP)
Mehr von RP ONLINE