Gute Laune beim Sommerfest des Runden Tisches Rumeln-Kaldenhausen

Feier für Jung und Alt : Gute Laune beim Sommerfest

Das 21. Sommerfest des Runden Tisches am Samstag auf der Anlage der Gartenprofis Moldenhauser war wieder eine runde Sache – und das ohne Abstriche.

Zu später Stunde waren alle Helfer „platt“, aber es hatte sich gelohnt: Kurzweilig die Aktionsmeile, die vorne mit dem Ponyreiten und der Demonstration der Jugendfeuerwehr Rumeln-Kaldenhausen begann und im hinteren Bereich der großzügigen Grünanlage mit vielen interessanten Ständen weiterging.

Gewissermaßen Schulter an Schulter präsentierten sich „Stahlkind“ und „Blickfang“. Die Stahlkinder Christian Bruckschen, Sven Reimann und Christian Dorscheid stehen für ein umfangreiches Portfolio an Stahlmotiven insbesondere auf T-Shirts, während der Blickfang-Charme von Susanne Ritzinger sich auf die Darstellung von Rumeln-Kaldenhausen konzentriert, unter anderem T-Shirts, Tassen oder Ascherbecher.

Sabine Heintz schenkte im Wein- und Sektzelt aus. Foto: fs

Gerne warben die DLRG mit Martin Flasbarth an der Spitze und der TV Vennikel mit Werner Pescher für ihre Anliegen, der FC Rumeln-Kaldenhausen tat es wie schon im vergangenen Jahr mit unermüdlichem Würstchen-Verkauf. Groß und auffällig wie jedes Jahr der Mitmachstand der Apotheker Matthias und Michaela Bähner; mehr dezent, — wiewohl sehr eindringlich — der Verkaufstisch der Afghanistan-Hilfe von Schala Feltes.

Die Tanztruppe „Magic Dynamites“ vom TV Vennikel. Foto: fs

Geradezu Tradition ist die Kinderanimation des anstehenden Abi-Jahrgangs vom Albert-Einstein-Gymnasium, und auch die kleine Kunstausstellung von Züleyha Mau fand bewundernde Blicke.

Die Body Balance Kids begeisterten bei ihrem Auftritt. Foto: fs

Applaus gab es reichlich für die Tanzdarbietungen der „Magic Dynamites“ des TV Vennikel sowie der Body Balance-Formationen „Dance Kidz“ und „Not Eazy“. Für einen Überraschungsauftritt sorgte das Quartett „Creme-for-mat“, das mit Rock und Pop und dem ortsbekannten „Physio“ Eric Husson an den Drums die musikalische Brücke schlug zu Kult-DJ Frank. Während die Band am frühen Abend das mehr reifere Publikum ansprach, zielte der Meister der Tonträger zu später Stunde eindeutig auf die in großer Zahl erschienenen Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Astrid Hanske und Shala Feltes von der Afghanistan-Hilfe. Foto: fs

Einmal mehr „fast in die Knie gingen“ die emsigen Bierwagen-Besatzungen, die im Laufe des Abends etliche tausend Bierchen & Co in die Party-Kolonne reichten – und das durch die Bank weg von Amateuren. Gut, dass ihnen mit Ex-Gastronomin Gudrun Schüren eine Profi-Zapferin zur Seite sprang. Dass bei Fisch-Expertin Petra Müller-Mehrholz und „Puten-König“ Lothar Möbius die reichlich vorhandene Ware knapp ausreichte, und dass das Düsseldorfer Cocktail-Event „GG Tropical“ von Samy Guneswaran zu später Stunde „Land unter“ meldete, machte eindrucksvoll deutlich, dass sich einmal mehr „Jann und Pitt“ zur Rumeln-Kaldenhausener Dorffete trafen.

Mehr von RP ONLINE