1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Großbaustelle für neue Wasserrohre

Duisburg : Großbaustelle für neue Wasserrohre

Die Duisserner müssen sich ab der kommenden Woche auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Denn sowohl die Schweizer Straße als auch die Meidericher Straße werden aufgerissen.

Schon am kommenden Montag geht es los. Dann beginnen die Stadtwerke damit, die Meidericher Straße und die Schweizer Straße in Duissern aufzureißen. Denn sie werden dort neue Wasserrohre verlegen.

Zu einer sicheren Belieferung mit Energie und Trinkwasser gehören nach Ansicht des Versorgungsunternehmens gut ausgebaute und gepflegte Kabel- und Rohrnetze. Deshalb investieren die Stadtwerke Duisburg jährlich mehrere Millionen Euro in die Erweiterung und Erneuerung dieser Anlagen und damit in die Versorgungssicherheit. Bei der aus diesen Mitteln finanzierten Maßnahme in Duissern handelt es sich um den Neubau einer knapp 1,6 Kilometer langen Hauptwasserleitung. Insgesamt investieren die Stadtwerke an dieser Stelle rund 2,5 Millionen Euro.

"Wasserrohrleitungen unterliegen einem Alterungsprozess, der trotz sorgfältiger Instandhaltung nicht zu vermeiden ist", erklärt Ralf Möllensiepen, Geschäftsführer der Stadtwerke Duisburg Netzgesellschaft mbH. "Die bestehenden Leitungen in der Meidericher Straße und in der Schweizer Straße stammen aus den späten 1950er Jahren. Sie sind eine wichtige Hauptversorgungsader für die Stadt. Um auch künftig eine zuverlässige Versorgung mit Trinkwasser zu gewährleisten, ist nun ein Neubau der Rohrleitung erforderlich."

  • Elekto-Monteur Leon Kuhn tauscht auf einer
    Klimapolitik in Nettetal : Stadtwerke rüsten Straßenleuchten um
  • Der Andrang an der Moschee war
    Impfwillige warteten seit 4 Uhr : Riesenandrang bei Impfaktion in Duisburg-Marxloh
  • Der Andrang zum Auftakt der Sonderimpfaktion
    Corona-Hotspots : Stadt Duisburg setzt Sonderimpfaktion in Rheinhausen fort

Bauzeit Die Baumaßnahme ist in zwei Abschnitte unterteilt. Beide beginnen gleichzeitig in der kommenden Woche. Sie werden aber aufgrund unterschiedlicher Trassenlängen der zu erneuernden Leitungsabschnitte zu anderen Zeitpunkten abgeschlossen sein. So ist das Bauende für den ersten Abschnitt auf der Meidericher Straße von der Kreuzung "In der Ruhrau" bis "Wintgensstraße" für Ende November dieses Jahres vorgesehen. Geplantes Bauende für den zweiten Bauabschnitt auf der Schweizer Straße zwischen den Straßen "Am Schnabelhuck" und "Mülheimer Straße" ist Ende März kommenden Jahres.

Auf die Trinkwasserversorgung wird die Baumaßnahme keine Auswirkungen haben, versprechen die Stadtwerke. "An der Hauptwasserleitung sind keine Hausanschlüsse direkt angeschlossen", erläutert Möllensiepen. "Das Wassernetz in Duisburg ist so ausgelegt, dass bei einem zeitweiligen Ausfall einer Hauptleitung über andere Netzabschnitte in ausreichenden Mengen Trinkwasser bereitgestellt werden kann."

Sperrungen Mit Verkehrsbehinderungen muss in Duissern in den kommenden Monaten auf jeden Fall gerechnet werden. Im Rahmen der Baumaßnahme ließen sich diese nicht vermeiden, so das Versorgungsunternehmen. So wird es im gesamten Bereich der Meidericher und Schweizer Straße wechselnde Einbahnstraßenregelungen geben. Immer wieder müssen sich die Autofahrer auf Umleitungen und Sperrungen einstellen. Betroffen sind auch diejenigen, die normalerweise an den Straßenrändern ihre Autos parken. In den Baustellenbereichen wird das nicht immer so möglich sein.

Nahverkehr Die Buslinien 937, 939 und 944 der Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) können während der Bauarbeiten ihre normalen Linienwege fahren. Je nach Baufortschritt müssen allerdings einzelne Haltestellen an der Meidericher und Schweizer Straße um maximal 200 Meter an andere Standorte verlegt werden. Wegen der allgemeinen Einschränkungen für den Straßenverkehr kann es zudem zu Verspätungen auf den genannten Linien kommen.

Wiederherstellung Die Straßenoberfläche werden nach Abschluss der Rohrleitungsarbeiten durch die Stadt wiederhergestellt. Die Fahrbahn der Schweizer Straße wird im übernächsten Jahr in dem Abschnitt zwischen "Am Kaiserberg" und "Am Schnabelhuck" mit einem Asphalt ausgestattet, der lärmmindernd wirken soll.

(RP)