Duisburg Geestschule: CDU spricht von "Ideenklau"

Duisburg · Friemersheim (skai) SPD, Grüne und Linke in der Bezirksvertretung Rheinhausen wollen den restlichen Teil des Schulhofs der alten Geestschule in einen Mehrgenerationenplatz umgestalten. Einen entsprechenden Antrag werden sie in die nächste Sitzung der Bezirksvertretung am Donnerstag, 10. November, einbringen.

 Seit Jahren liegt der Schulhof der ehemaligen Geestschule in Friemersheim brach. Unrat und Abfall sammeln sich an.

Seit Jahren liegt der Schulhof der ehemaligen Geestschule in Friemersheim brach. Unrat und Abfall sammeln sich an.

Foto: privat

Die zentrale Lage des Schulhofs sei als öffentlicher Platz innerhalb eines Nahversorgungszentrums ideal, argumentieren die Politiker. Die Kaiserstraße und der Ortsteil würden durch einen Platz mit Aufenthaltsqualität in ihrer Attraktivität gesteigert. Auch nach Meinung der Stadtplaner sei ein Platz für alle Generationen eine gute Empfehlung. Nach Ansicht der Bezirksvertreter "muss hier gehandelt werden". Seit Jahren liege der Schulhof brach, Unrat und Abfall sammelten sich an, wodurch das Nahversorgungszentrum abgewertet werde. Ein Sponsor habe sich schon bereiterklärt, sich an der Gestaltung zu beteiligen. Weitere Sponsoren, sind sich die Politiker sicher, könnten sicherlich gewonnen werden.

Der Friemersheimer Ratsherr und Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Klaus Mönnicks machte gestern seinem Unmut über den Vorstoß Luft. Er wirft den Parteien vor, sich "seines Themas" zu bemächtigen, spricht von "Ideenklau". Er und seine Partei würden sich seit Jahren dieses Themas annehmen und seien in verschiedene Richtungen aktiv, um aus dem Schulhof einen "Platz der Begegnung" zu machen. Bisher habe sich leider nichts getan, weil die finanziellen Mittel einfach nicht zur Verfügung stünden. "Außer uns hat sich nie jemand darum gekümmert. Und jetzt plötzlich geben sie das als ihren eigenen Vorstoß aus. Das macht man einfach nicht", ärgert sich Mönnicks.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort