Duisburg: Für Tag und Nacht

Duisburg : Für Tag und Nacht

Alle "Ampel"-Fäden laufen im Großrechner im Stadthaus bzw. in den Rechnern in den Rathäusern Rheinhausen und Hamborn zusammen. Hier sind nicht nur die meisten der 540 Duisburger Ampelanlagen gespeichert, hier laufen auch alle Daten zusammen, und die Anlagen können entsprechend gesteuert werden.

Vier Programme können die Ampelanlagen haben: Das Nachtprogramm mit kurzen Wartezeiten (21 bis 6 Uhr, Umlauf 60 Sekunden), das Tagesprogramm (9 bis 15 Uhr, Umlauf 80 Sekunden), den Spitzenverkehr stadteinwärts (6 bis 9 Uhr, 100 Sekunden) und den Spitzenverkehr stadtauswärts (15.30 bis 19 Uhr, 100 Sekunden).

Verkehrsströme verändern sich im Laufe der Jahre, was durch Beobachtungen via Induktionsschleifen und Videokameras sowie "Riegelzählungen" einmal im Jahr deutlich wird. So kann es sein, dass wegen eines gestiegenen Radfahreraufkommens Ampelphasen zu ändern sind. Zu Änderungen bei den Schaltungen kann es durch Wünsche und Anregungen von Bürgern oder Politikern kommen.

(RP)