1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Frühchentreffen bei Giraffen und Co.

Duisburg : Frühchentreffen bei Giraffen und Co.

Am Samstag war der bundesweite "Tag des Frühgeborenen". Den begeht das Klinikum Duisburg jedes Jahr mit seinen ehemaligen kleinen Patienten. Diesmal hatte der Zoo Duisburg alle zu einem Rundgang eingeladen.

Die Mädchen und Jungen tragen warme Mützchen, dicke Handschuhe und gefütterte Mäntelchen und warten gespannt am Eingang des Tierparks am Kaiserberg. Die Eltern der jungen Zoobesucher haben Rucksäcke voller Proviant dabei und hoffen auf einen erlebnisreichen und sonnigen Tag im Duisburger Zoo. Anlässlich des bundesweiten "Tag des Frühgeborenen" am Samstag organisierte das Team des Perinatalzentrums aus dem Klinikum Duisburg auf Einladung des Zoos einen gemeinsamen Besuch mit Ärzten, Familien und Freunden.

Das Team um Francisco Brevis, Oberarzt der Frühchenstation, will mit den jährlichen Aktionen auf die besondere Herausforderung von Familien hinweisen, denen sie sich in der ersten Zeit nach der Geburt ihrer Kinder stellen müssen. Sylvia Gödde und ihre vierjährige Tochter Finja freuen sich schon riesig auf den Spaziergang zwischen Giraffen, Ottern und den weiteren Zoobewohnern. "Ich habe mich sehr gefreut, das ich vom Team des Klinikums angeschrieben wurde, um an diesem Tag teilnehmen zu können", so die glückliche Mutter. "Finja wurde neun Wochen zu früh geboren, aber sie hat alles gut überstanden. Ich schaue mich die ganze Zeit um, da ich alte bekannte Gesichter suche, mit denen ich viel Zeit im Krankenhaus verbracht habe", sagt Sylvia Gödde.

  • Fotos : Die neuen Brillenbären leben sich ein
  • Die Gebag beginnt Mitte Mai mit
    Studie zu Mietpreisen : Duisburger Familien wohnen günstig
  • Gregor Janssen ist neuer Chefarzt der
    Katholisches Krankenhaus Dinslaken : Gregor Janssen neuer Chefarzt im Vinzenz-Hospital

Zusammen mit Mitarbeitern des Zoos beginnt die Führung, und die neun großen Tümmler warten schon auf die aufgeregten jungen Sprösslinge. Kinderwagen abgestellt und rein ins Delfinarium. Die sieben Jahre alte Lena Bisemann sitzt mit ihrer Mutter in der dritten Reihe (nass werden garantiert) und wartet gespannt auf die über 200 Kilogramm schweren Meeresbewohner. "Ich freue mich schon die ganze Zeit auf die Delfine. Ich sitze extra so weit vorne, damit ich die Tiere genau beobachten kann", so Lena ohne den Blick von den Tieren abzuwenden.

Mit spritzendem Wasser und ihren persönlichen Pfeiflauten begrüßen die Tümmler die Besucher. Die Augen der Kinder werden immer größer. Lauter Fragen stehen ihnen ins Gesicht geschrieben, doch diese werden schnell durch die Tiertrainerin, die die Show leitet, beantwortet. Von den Tümmlern nass gespritzt und voller Freude geht es nach einer guten halbe Stunde in zwei getrennten Gruppen durch den gesamten Tierpark.

Die 23-jährige Selcan Acar weiß den Tag im Zoo zu schätzen und musste viele Minuten und Stunden um ihr Kind bangen. "Meinem Sohn wurde eine Überlebenschance von gerade einmal 20 Prozent zugesprochen, aber er war tapfer. Mittlerweile ist er zwei Jahre alt und kann sowohl auf Deutsch als auch auf Türkisch zählen und das Alphabet aufsagen", erklärt die junge Mutter.

"Ich bin dem Ärzteteam so unendlich dankbar." Francisco Brevis ist gerührt von dem Interesse der Familien an der Aktion. "Es freut mich unbeschreiblich, mit wie vielen ich den heutigen Tag verbringen darf", so der Oberarzt. "Es fließen immer viele Tränen in den Tagen nach einer Geburt eines Frühgeborenen, aber der heutige Tag macht mich einfach glücklich."

Hier geht es zur Bilderstrecke: 2012: Delfin-Drillinge erkunden das Gemeinschaftsbecken

(RP/rl)