Duisburg: Friedrich-Brücker-Schule: Klassentreffen nach 65 Jahren

Duisburg : Friedrich-Brücker-Schule: Klassentreffen nach 65 Jahren

Ganz ehrlich hatte Johannes Schaefer ja mit mehr gerechnet. 19 Gäste sagten zu, 13 kamen tatsächlich. "Die anderen waren wohl verhindert", mutmaßt Schaefer. "Aber 13, das passt. Schließlich war Freitag der 13." Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb: Kaum hatten sich die "Jungs" der früheren Friedrich-Brücker-Schule alle wiedererkannt, wurde es in der Gaststätte Zum Rathaus richtig gemütlich. Bis in die Nacht hinein saßen die ehemaligen Schulkameraden zusammen. Ein angemessener Zeitraum für ein Ereignis wie das 65. Klassentreffen.

55 Schüler waren es am 25. September 1948. Das zeigt das Klassenfoto, das Johannes Schaefer hütet wie einen Schatz. Elf Jahre alt ist er darauf. Die Jahrgänge 1936, 1937 und 1938 wurden damals zusammengefasst, erzählt er. "Deshalb waren wir so viele." Links im Bild ist auch Lehrer Sasowski zu sehen, ein ernster Mann mit Brille. Die Entlassung aus der ehemaligen Volksschule fand 1952 statt. Danach gingen die jungen Männer auseinander. Heute sind sie alle um die 80 und im Prinzip genauso wie früher. Nur älter. So hört Schaefer ständig, er sei immer noch der alte Hektiker - und bis heute ist es Klassenprimus Günter Brill, der die regelmäßigen Treffen organisiert und dafür Einladungen in alle Welt verschickt. Auch zum 65. trieb er die meisten Mitschüler auf. Nur zehn waren partout nicht mehr auffindbar.

Die längste Anreise hatte eindeutig er: Günther Pfister, Professor an der Universität Washington, den es in den 70ern in die USA verschlug. Ein anderer Schulkamerad lebt heute in Alaska. Er war krank und konnte deshalb nicht nach Rheinhausen kommen, befindet sich aber auf dem Weg der Besserung. "Unsere US-Boys", sagt Schaefer.

Und was es alles zu erzählen gab! Natürlich ging es um die alten Schulzeiten, um Rheinhausen, wo heute anstatt der Zechen Einkaufszentren stehen. Am Ende waren sich dann alle einig. Es gibt ein Wiedersehen. Spätestens in fünf Jahren zum 70.

(RPN)