Duisburg: Freimaurer suchen nach verschollenen Gegenständen

Duisburg : Freimaurer suchen nach verschollenen Gegenständen

Die Freimaurerloge "Zur Deutschen Burg" sucht weiterhin nach Gegenständen aus ihrem früheren Besitz, die sie durch Betreiben der Nationalsozialistischen Machthaber im "Dritten Reich" verloren hatten. Jetzt bitten die Mitglieder die Bevölkerung um Mithilfe, um die Gegenstände ausfindig zu machen.

Im Jahre 1935 mussten auf Anordnung der Nationalsozialisten alle Freimaurerlogen deutschlandweit schließen, das Vermögen wurde eingezogen. Dadurch gingen für die Duisburger Loge die Bibliothek, das Archiv, die Ölgemälde von Mitgliedern, die Ritualgegenstände und das ganze Inventar verloren. Lediglich zwei Petschaften wurden 1965 von Privatleuten an die Loge zurück gegeben. Nachforschungen unmittelbar nach dem Krieg, in den verschiedenen Archiven in Duisburg und Düsseldorf blieben erfolglos.

Die Freimauerloge "Zur Deutschen Burg Duisburg" wendet sich nun nach langer Zeit an die Duisburger Bürger mit der Bitte, möglicherweise vorhandene Gegenstände, Bücher, Dokumente oder Bilder der Loge anzubieten beziehungsweise Informationen über deren Verbleib mitzuteilen.

Die Loge hat, wie berichtet, im vergangenen Jahr ihr neues Logenhaus im Beisein von Oberbürgermeister Sören Link feierlich eingeweiht. Nur noch zwei Jahre wird es dauern, bis dieser zweitälteste 1820 gegründete Verein Duisburgs sein 200-jähriges Jubiläum feierlich begehen kann. Viele namhafte Persönlichkeiten aus Duisburg hatten sich dem humanistischen Bund von Männern angeschlossen, sie kamen aus dem Handel, der Industrie und vielen anderen Berufen. Viele Straßen und Plätze tragen in Duisburg Namen, die eng mit der Geschichte der Duisburger Loge in Verbindung standen, so zum Beispiel Böninger, Carstanjen, Stadtbaumeister Jording, Bürgermeister Pütz, der Gründer der Handelskammer von Rath, Bürgermeister Davidis und andere.

Informationen bitte an Gerd Wilhelms, Telefon 0203 740875 oder per Post an Freimaurerloge Zur Deutschen Burg e.V., Friedenstr. 100, 47058 Duisburg.

(jlu)
Mehr von RP ONLINE