Duisburg Freie Kantorei Duisburg: Trauer und Freude mit Mozart und Rutter

Duisburg · Mozart hinterließ sein "Requiem" d-Moll für Soli, gemischten Chor und Orchester KV 626 vor 225 Jahren unvollendet, der Satz "Lacrimosa" bricht nach acht Takten ab. Sein Schüler Franz Xaver Süßmayr vollendete nach Mozarts Skizzen die Fassung, die bis heute am meisten aufgeführt wird - die aber auch einige Geschmacksverirrungen und sogar Fehler enthält. In den letzten 45 Jahren gibt es immer wieder Neufassungen, so vor 25 Jahren durch den amerikanischen Musikwissenschaftler Robert D. Levin, sie enthält eine zusätzliche "Amen"-Fuge sowie völlig neue Versionen der Sätze "Sanctus", "Benedictus" und "Agnus Dei" und erklang jetzt in der Gebläsehalle..

 Tolle Stimmen in toller Kulisse: Die Freie Kantorei Duisburg in der Gebläsehalle.

Tolle Stimmen in toller Kulisse: Die Freie Kantorei Duisburg in der Gebläsehalle.

Foto: Probst
(hod)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort