Duisburg: Französische Vokal-Artistin begeistert im Konzert

Duisburg: Französische Vokal-Artistin begeistert im Konzert

Camille Bertault singt "schräge" Stücke und überrascht in nächsten Moment mit Musik, die an Fugen von Bach erinnert.

Die Organisatoren der Intermezzo-Konzertreihe wissen, dass sie ihrem fachkundigen Publikum auch einmal etwas anderes "zumuten" können als nur gefälligen Jazz. Mit der Verpflichtung von Camille Bertault wagten sie einen weiteren Schritt in diese Richtung - und wurden dafür belohnt. Zugegeben: Als die junge Französin auf der Bühne in der Duisserner Lutherkirche zeigte, was sie mit ihrer Stimme alles anfangen kann, erntete sie zunächst erstaunte, vielfach auch skeptische Blicke. Wer sich aber darauf einließ, kam in den Genuss eines außergewöhnlichen Konzertes mit einer Vokal-Artistin, die im genialen Zusammenspiel vor allem mit dem amerikanischen Pianisten Dan Tepfer, aber auch mit Mathias Allamane am Bass das beeindruckende Spektrum ihres Könnens darbot. Improvisationen großer Jazzmusiker gehören ebenso zu ihrem Repertoire wie Eigenkompositionen.

Bertault singt "schräge" Stücke und überrascht im nächsten Moment mit Musik, die an Fugen von Bach erinnert oder mit einem Chanson wie aus einem französischen Spielfilm. Camille Berthold hatte ihre musikalische Arbeit mit einem klassischen Studienabschluss in den Fächern Piano, Gesang und Theater eher traditionsbewusst begonnen.

Die Liebe zum Jazz entdeckte sie erst später. Über 800.000 Klicks ihrer You-Tube-Videos und 30.000 Follower auf Facebook brachten die junge Französin im Jahr 2015 ins Scheinwerferlicht der internationalen Jazzszene.

Es folgten Einladungen zu Jazzfestivals in aller Welt. Die Musiker kamen jetzt direkt von Konzerten in Brasilien nach Duissern und reisen in dieser Woche zu Auftritten nach New York, danach geht es weiter nach Florenz und Modena.

In Deutschland wird Camille Bertault in diesem Jahr nur noch bei den 31. Theaterhaus Jazztagen in Stuttgart am 31. März zu sehen sein. Der Auftritt beim Intermezzo-Konzert in Duissern war also ein Glücksgriff.

Beim nächsten Intermezzo-Konzert am 13. April ist das libanesisch-deutsche Quartett "Masaa" (Sänger Rabin Lahoud ist für den Echo Jazz 2018 nominiert) zu Gast in der Lutherkirche.

(uj)