Fotos aus Friemersheim mit Kultstatus

Hobbyfotograf zeigt Landschaften : Fotos aus Friemersheim mit Kultstatus

Der Hobbyfotograf Burkhard „Buggy“ Münster liebt Landschaften – und Aufnahmen, die eine positive Stimmung erzeugen. Zu sehen sind sie in seinem neuen Kalender für das Jahr 2020.

Seine Fotos haben längst Kultstatus im Internet. Schon lange generiert Burkhard „Buggy“ Münster bei Facebook und Instagram Likes der Betrachter für seine schönen Landschaftsaufnahmen. Jetzt hat der 58-Jährige einen neuen Kalender mit dem Titel „Friemersheim am Niederrhein“ für das Jahr 2020 herausgebracht.

Fabelhafte Sonnenauf- und Untergänge sind darin zu sehen, egal ob im Himmel über dem HKM-Werk in Huckingen oder irgendwo in einem Waldstück bei Kleve. „Beim näheren Betrachten des Klever Sonnenaufgangs habe ich sogar noch einen Hirsch unter den Bäumen entdeckt“, sagt Burkhard Münster und lächelt. Nächtliche Aktionen plant er öfters für seine Fotos ein. „Ich habe mich dann ab fünf Uhr morgens dort auf die Lauer gelegt und im Zwei-Minutentakt hat die Kamera auf dem Stativ Fotos dieser Panoramalandschaft geschossen“, so der Amateur-Fotograf. Um die Farben so gewaltig erscheinen zu lassen, arbeitet er häufig mit Mehrfachbelichtung seiner digitalen Spiegelreflexkamera. „Ich bearbeite die Bilder kaum am Computer nach“, sagt der Fotograf aus Leidenschaft.

Auch seltene Tiere findet man in dem neuen Kalender. „Am Mühlenberg habe ich ein wild laufendes Reh morgens in der Dämmerung fotografiert“, so Münster. Auf dem Kalenderblatt für den Monat Februar scheint das sonst so scheue Tier für den Fototermin sogar noch in die Kamera zu lächeln. Auf einem anderen Blatt sieht man einen Eichelhäher, wie er Futter für den nahenden Winter sammelt. „Viele Aufnahmen stammen aus den Friemersheimer Auen und aus dem nahen Rheinhauser Volkspark“, erklärt Burkhard Münster. Fotos von der Friemersheimer Dorfkirche – seinem Lieblingsmotiv – dürfen natürlich nicht fehlen.

Seine Leidenschaft für die Fotografie entwickelte er als 16-Jähriger. „Damals war ich bei meinem Onkel in Massachusetts, USA, zu Besuch und hatte mir eine analoge Kamera von meinem Vater geliehen“, erinnert sich der Kalendermacher. Es war mehr Urlaubsknipserei, wie er sagt, doch dann professionalisierte Münster seine Bilder. „2006 habe ich mir eine erste digitale Spiegelreflex gekauft.“ Landschaften faszinieren ihn seit jeher, auch weil er seit 2002 fast jedes Jahr nach Irland fährt und dort fotografiert. „Dort erlebst du die besten Sonnenuntergänge in diesen weitläufigen Landschaften“, schwärmt der Fotograf, der hauptberuflich als Kranführer bei HKM in Huckingen arbeitet. Einige Fotos aus Irland waren erst kürzlich in einer Ausstellung im „Dat Atelljee“ seines Fotografen-Kollegen Alex Kempkens zu sehen – und so manches Fotobuch hat er mit diesen Aufnahmen für Freunde, Familie und sich selbst gestaltet.

Auch bei den Duisburger Akzenten war er schon vertreten mit einem 7,5 Meter breiten, Wand füllenden Panoramabild von Duisburg. „Ziel meiner Fotografie ist es, eine möglichst positive Stimmung zu erzeugen“, sagt Burkhard Münster über seine Arbeit. Und das ist ihm auch mit den Aufnahmen in seinem neuen Fotokalender über Friemersheim und den Niederrhein wieder einmal gelungen.

(sado)
Mehr von RP ONLINE