Duisburg: Forum feiert im September den fünften Geburtstag

Duisburg : Forum feiert im September den fünften Geburtstag

Der fünfte Geburtstag eines Einkaufzentrums ist eigentlich nur ein paar kurze Zeilen wert. Im Fall vom "Forum" ist das anders. Denn mit ihm kam für die gesamte Innenstadt die herbeigesehnte Trendwende. Bis heute zieht das Haus mit der goldenen Leiter Kunden auch aus den Nachbarkommunen an. Zugleich aber wirkt es eher wie ein Solitär denn als Perle an einer langen Kette.

Duisburg – das Oberzentrum des Niederrheins. So sah sich die Stadt jahrzehntelang gerne selbst und verlor dabei aus dem Auge, dass die Realität längst eine ganz andere war. Die Kaufkraft sank, der Leerstand in der City war unübersehbar, die wachsende Zahl der Ein-Euro-Shops ebenso, die Investitionsbereitschaft der Laden- und Hausbesitzer ging zurück. Grund dafür waren die seit Jahren anhaltenden Diskussionen darüber, dass auf dem Güterbahnhofsgelände mit MultiCasa ein neues Zentrum für den Einzelhandel entstehen sollte, gigantisch groß und mit der riesigen Gefahr behaftet, dass den Geschäften an der Kö dann die Bedeutungslosigkeit droht.

Mit der Kommunalwahl 2004, die die CDU und ihrem kleinen Koalitionspartner Grüne die Mehrheit im Rat der Stadt bescherte und den Christdemokraten Adolf Sauerland auf den Stuhl des Oberbürgermeisters beförderte, änderte sich dies schlagartig. Kein MultiCasa, die Innenstadt wird gestärkt – so lautete die Devise. Vor fünf Jahren, am 18. September, feierte das Forum Eröffnung. Beim kurz drauf stattfindenden verkaufsoffenen Sonntag sprachen Experten von der größten Besucherfrequenz in der City seit zehn Jahren. Schätzungsweise 200 000 Neugierige zog es in die Stadt und vor allem in das neue Einkaufszentrum. Wenn auch nicht in diesem Ausmaß, so ist die Besucherfrequenz bis heute hoch.

Trotz der hohen Akzeptanz und obwohl nach der Eröffnung die Nachbarschaft sehr rege an der Sanierung, Renovierung und Modernisierung ihrer Geschäfte arbeitete – das Forum ist auf der gut einen Kilometer langen Achse zwischen Hauptbahnhof und Schwanentor ein Solitär geblieben.

Das CityPalais krankt daran, als Einkaufstempel nicht sonderlich attraktiv zu sein, die Königsgalerie am Ende der Kuhstraße kann ihrer großen Schwester Forum bei weitem nicht das Wasser reichen. Weiter westlich konzentrieren sich auf der Münzstraße die Billigen Jakobs, verschwindet dort mit P&C das letzte große Textilhaus.

Das Stadtfenster macht derzeit durch den Stillstand auf der Baustelle negative Schlagzeilen. Und ob das geplante Einkaufszentrum an der Düsseldorfer Straße jemals gebaut werden wird, ist eben so offen wie die Frage, ob der Investor Multi Development (Forum, Königsgalerie, Stadtfenster) noch wie geplant seine Hauptzentrale an der Mercatorstraße bauen wird. Denn angeblich steht es um die Finanzdecke des Unternehmens nicht zum Besten. Mit dem langjährigen Geschäftsführer Axel Funke, der bei der Konkurrenz angeheuert hat, verlor Multi Development zudem wohl seinen wichtigsten Motor. Daneben gibt es gegen die geplante Bebauung Proteste, weil dafür Bäume gefällt werden müssen.

Wenn das Forum am 20. und 21. September das fünfjährige Bestehen feiert, dann wird von all diesen Problemen nicht die Rede sein. Die Betreiber der Geschäfte werden auf zufriedene Besuchermassen schauen, die sich eigentlich immer am Wochenende durch das Haus schieben. Wenn das Wetter es zulässt, werden vor der Türe auf dem König-Heinrich-Platz die Menschen in der Sonne sitzen, die Kinder in den Wasserfontänen planschen und Straßenmusikanten dafür sorgen, das wohl jeder an diesem begrenzten Fleckchen das Gefühl haben kann, Duisburgs schönste Seite zu genießen.

(RP)