1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Flughafen: Infotermin stößt auf Skepsis

Duisburg : Flughafen: Infotermin stößt auf Skepsis

Die Betreiber des Düsseldorfer Flughafens wollen auch in Duisburg ihre Pläne zur Kapazitätsausweitung vorstellen – ausgerechnet am Tag der nächsten Ratssitzung am 11. November.

Die Betreiber des Düsseldorfer Flughafens wollen auch in Duisburg ihre Pläne zur Kapazitätsausweitung vorstellen — ausgerechnet am Tag der nächsten Ratssitzung am 11. November.

Bei den Sitzungen der Bezirksvertretungen war die geplante Kapazitätserweiterung des Düsseldorfer Flughafens schon in der vergangenen Woche ein Diskussionsthema. So gab es in der Stadtmitte Stimmen, dass man sich mit diesen Plänen erst auseinandersetzen wolle, wenn es ein vernünftiges Konzept des Flughafen zum Trinkwasserschutz gebe. Denn die PFT-Verunreinigungen im Brunnen Kaiserswerth, aus dem auch Rohwasser für das Trinkwasser in Duisburg geschöpft wird, sollen nicht zuletzt auf Lösch- beziehungsweise Enteisungswasser beim Flughafen zurückgehen. Von seiten der Grünen gab es die Aufforderung, dies nicht zu koppeln. Bei ihnen gibt es weitere, grundsätzliche Bedenken gegen die Kapazitätserweiterung.

Die Bezirksvertretung Süd hatte auch Bedenken gegen die vom Flughafen angekündigte Informationsveranstaltung dazu in Duisburg. Denn die soll ausgerechnet am 11. November stattfinden. Nicht, dass die Jecken Einspruch erhoben hätten — vor allem die Mitglieder des Duisburger Rates sind gegen diesen Termin. Denn an diesem Tag ist ab 15 Uhr Ratssitzung in Saal 100 des Rathauses am Burgplatz. Erfahrungsgemäß dauern diese Sitzungen so lange, dass keiner der Teilnehmer bereits um 18 Uhr zur Informationsveranstaltung der Flughafens in Huckingen sein kann. Viele Ratsvertreter hätten aber sicher gerne daran teilgenommen.

  • Fotos : Boeing 747-8F - die "Königin der Lüfte" in Düsseldorf
  • Fotos : Neuer Jumbo Boeing 747-8 besucht Düsseldorf
  • Fotos : Das ist der Düsseldorfer Flughafen bei Nacht

Mitte 2014 will der Airport einen Antrag auf Planfeststellung mit einer Änderung der Betriebsgenehmigung beim Landesverkehrsministerium stellen. Was bedeutet das für die Anwohner? Wie werden ihre Interessen gewahrt? Zu Fragen wie diesen sowie weiteren Details des Vorhabens möchte der Airport in den kommenden Wochen seine Nachbarn persönlich im Rahmen von Bürgerveranstaltungen informieren und mit ihnen ins Gespräch kommen. Sechs Veranstaltungen in sechs Städten, bei denen jeweils einer der Geschäftsführer informiert, stehen zur Auswahl.

Bereits Ende August hatte der Airport seinen Anwohnern eine Broschüre zukommen lassen, die über den Antrag, den Ablauf des Verfahrens sowie Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung informiert und Ansprechpartner sowie Informationsangebote nennt.

Darüber hinaus steht der größte Flughafen Nordrhein-Westfalens im gesamten Prozess über die Nachbarschaftsseiten seiner Website, über die Bürger-Hotline 0211 42123366, den Bürgerbus in den Umlandgemeinden vor Ort und im Airport-Bürgerbüro Rede und Antwort. Anregungen und Kommentare der regionalen Bevölkerung werden zu jedem Zeitpunkt vor und nach der Antragstellung entgegengenommen, versprechen die Betreiber.

Termin der Informationsveranstaltung in Duisburg: Montag, 11. November, 18 Uhr, Pädagogisches Forum des Bertolt-Brecht- Berufskollegs, Am Ziegelkamp 28-30 in Huckingen.

(RP)