Duisburg: Firmen suchen Nachwuchs

Duisburg : Firmen suchen Nachwuchs

Die IHK-Ausbildungsmesse im Duisburger Landschaftspark kam sowohl bei den Schülern als auch bei den Ausstellern gut an. Die Teilnehmer schätzen vor allem die Möglichkeit zum persönlichen Gespräch.

Tausende Schüler aus der Region tummelten sich gestern im Landschaftspark Nord. Die Industrie- und Handelskammer Niederrhein hatte zur Ausbildungsmesse geladen, und rund 80 Unternehmen aus Duisburg und den Kreisen Wesel und Kleve nutzten die Gelegenheit, sich den Jugendlichen vorzustellen. "Wir wollen dem Nachwuchs die Chance bieten, sich umfassend über ihre Möglichkeiten informieren zu können", sagte Dr. Stefan Dietzfelbinger, Hauptgeschäftsführer der Niederrheinischen IHK. "Vor allem aber möchten wir den jungen Leuten vermitteln, dass Offenheit und Aufgeschlossenheit gegenüber Neuem wesentlich für den Erfolg im Berufsleben sind."

Vorstellungsgespräche vereinbart

Diesen Ratschlag schienen viele der Schüler zu beherzigen. Auf dem gesamten Messegelände sprachen interessierte Jugendliche mit möglichen Ausbildern. Einige hinterließen dabei offenbar einen so guten Eindruck, dass sie noch vor Ort von den Unternehmen zu Vorstellungsgesprächen eingeladen wurden. Auch wer die Chance, sich persönlich mit Azubis und gestandenen Berufstätigen zu unterhalten, nicht nutzen wollte, bekam viel Infomaterial geboten.

Nur wenige Schüler verließen das Messegelände ohne Flyer in der Hand. Helmut Neumann, Marketingleiter bei Thyssen Krupp, bezeichnete die IHK-Messe als gute Gelegenheit, um Nachwuchs für sein Unternehmen zu gewinnen. "Es geht darum, möglichst viele qualifizierte Bewerber für unsere Ausbildungsstellen zu finden", erläuterte der Marketingprofi. "Das ist wesentlich für die Zukunft von ThyssenKrupp. Diese Messe macht es uns möglich, viele junge Leute auf einmal zu erreichen." Nicht nur die Aussteller, sondern auch die Jugendlichen selbst, waren vom Stellwert der Messe überzeugt. "Ich weiß noch nicht wirklich, was ich nach der Schule eigentlich machen will", so Michael Bursk, Zwölftklässler aus Wanheim. "Deshalb sind solche Informationsveranstaltungen sehr wichtig für mich. Hier kann ich erste Kontakte knüpfen, die mich in Zukunft vielleicht weiter bringen werden." Auch Danyon Gibber schien mit der Messe zufrieden zu sein: "Ich will zur Polizei, und jetzt kenne ich endlich die Voraussetzungen", freute sich der 18-jährige Mülheimer. "Es ist doch noch etwas anderes, persönlich mit jemandem zu sprechen. Das Internet kann nicht alles leisten."

(RP/ac)
Mehr von RP ONLINE