Duisburg: Finale: Die "Superstars" der Tanztage

Duisburg: Finale: Die "Superstars" der Tanztage

In einem glamourösen Finale endeten die 21. Duisburger Tanztage im ausverkauften Theater am Marientor. Nur die besten hatten es – nominiert vom Publikum und einer Fachjury – ins Finale geschafft. 20 Gruppen mit 250 Tänzerinnen und Tänzern präsentierten noch einmal Ihr Können.

In einem glamourösen Finale endeten die 21. Duisburger Tanztage im ausverkauften Theater am Marientor. Nur die besten hatten es — nominiert vom Publikum und einer Fachjury — ins Finale geschafft. 20 Gruppen mit 250 Tänzerinnen und Tänzern präsentierten noch einmal Ihr Können.

Fantasievoll

Dabei ging es bunt und fantasievoll zu. So zauberten die Show Kids aus Bergisch Gladbach gleich einen ganzen Marktplatz auf die Bühne und ertanzten sich als "freche Früchtchen" mit viel Freude an Musik und Tanz den Sieg in der Sparte "Kids". "Miss Undercover" hieß die Performance der accelerando Junior formation aus Erkrath. Ein spannender Krimi um eine FBI-Agentin, die ein Attentat bei einer Misswahl vereiteln soll, wurde getanzt. Erst in letzter Sekunde konnte Miss Undercover die Bombe entschärfen und sich Platz Eins in der Sparte "Show" sichern.

Perfekte Choreographie

Liebling des Publikums war von Anfang an das Trio "Creationz" aus Bonn. Mit ihrer dynamischen Street-Dance-Nummer kamen die drei schmucken Herren besonders bei den Damen gut an. Ihre perfekte Choreographie überzeugte die Jury und sie wurden mit 99 von 100 zu erreichenden Punkten Gesamtsieger der Duisburger Tanztage 2010.

Während auf der 18 x 12 Meter großen Bühne alle tapfer lächeln, auch wenn sich bei der ein oder anderen Hebefigur ein Absatz schmerzhaft in den Oberschenkel bohrt, ging es Bachstage zu wie in einem Ameisenhaufen. Hier herrschte Lampenfieber pur. Ein letztes Mal wurden Tanzschritte geprobt und an Kostümen gebastelt. Das Organisatorenteam — allen voran Nicole Richter und Tim Rößler — streichelte Hände, beruhigte flatternde Nerven und suchte verschollene Requisiten.

Spannende Preisvergabe

Doch als Moderator Arnd Wende alle Gruppen noch einmal zum großen Finale auf die Bühne bat, kehrte langsam Ruhe ein, auch wenn die spannende Preisvergabe durch Jury-Leitung Diana Miebach von der Agentur "Up To Dance" manches Herz höher schlagen ließ.

Ein Punktekatalog, der Kriterien wie Technik, Schwierigkeitsgrad, Choreographie und Präsentation bewertet, half der Fachjury, die Tänzerinnen und Tänzer genau einzuordnen. Das Publikum bewies große Fairness und feuerte alle Gruppen gleichermaßen begeistert an.

Weitere Spartensieger: Mit ihrer ideenreichen Choreographie "Splash" errang Funky Fantasy Platz Eins in der Sparte "Street und Videoclip", Bauchtanz in Perfektion lieferten die Spartensieger "Oriental und Folklore" Shir o Shakar, französiches Flair auf die Bühne zauberte (´Kopirait) — Sieger der Sparte "Jazz und Modern Dance", das Duo No Regrets überzeugt die Jury in der Sparte "Hip Hop und Breakdance", bei den "Teens" gewannen die Dancing Sweethearts als süße und bittere Engelchen und Teufelchen und die Rising Stars schrieben "Tanzgeschichte" mit ihrer visuellen Matrix-Welt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Tanztage in Duisburg: So schön tanzt Deutschland

(RP)