Duisburg: FDP lobt Baustelle bei Impelmann - Kritik für Cölve

Duisburg : FDP lobt Baustelle bei Impelmann - Kritik für Cölve

Die West-FDP lobt und tadelt das Baustellenmanagement in der Stadt. Im Rahmen eines Stammtischs hatten sich die Liberalen unter anderem mit der Verkehrsplanungspolitik im Duisburger Westen beschäftigt. Lobende Worte finden die Freien Demokraten für die Planungen des Kreisverkehres an der Impelmann-Kreuzung in Rheinhausen. Dazu FDP-Vorstandsmitglied Oliver Alefs: "Hier ist die Verkehrsplanung mit Sinn und Verstand herangegangen. Leider ist dieses nicht überall im Duisburger Westen der Fall.

" Gemeint ist damit das Dauerärgernis Brückensperrung, das Rheinhauser, Rumelner, allen voran aber die Anwohner in Bergheim und Trompet beschäftigt. Den Zustand, dass der Verkehr über Wohngebiete umgeleitet wird, hätten die Freien Demokraten oft genug bemängelt "und wir befürchten, dass wir bei unserer Kritik an anderen Stellen der Verkehrsplanung Recht behalten werden." So schön es sei, dass an der Impelmann-Kreuzung Planungen schnell und sinnvoll umgesetzt würden, so schleppend würden die Planungen an der Cölve-Brücke laufen.

Die Situation dort sei für Anwohner und Geschäftsleute unhaltbar. "Auf der einen Seite reden wir über Dieselfahrverbote, um die Menschen zu schützen, auf der anderen Seite schicken wir in Duisburg tausende von Autos durch enge Wohngebiete, in denen teilweise Spielstraßen oder Kindergärten liegen.

(RPN)
Mehr von RP ONLINE