Duisburg: Faszinierende Bewegungsfotografie

Duisburg: Faszinierende Bewegungsfotografie

Marty Janiak zeigt ihre Arbeiten im Kunstraum SG1 in der Innenstadt.

Der Kunstraum SG1, wobei das Kürzel für Schmale Gasse 1 in der Innenstadt steht, beherbergt ab sofort eine neue Ausstellung. "Experimental Photography Untitled I" heißt sie und zeigt Arbeiten von Marta Janiak. Den Besucher erwartet ein unerwartet inspirierendes Kunsterlebnis von faszinierender "Bewegungsfotografie". Fotografien, soweit das Auge reicht. 45 an der Zahl. Und bis auf ein Foto, alle in Farbe - und was für Farbe! Nur diese arbeitet die studierte Computer- und Fotografikerin bei einer gegebenenfalls sich ihr notwendig erachtenden Bildbearbeitung nach. Ansonsten sind ihre Fotos nämlich "echtzeitgleich" den Kameraaufnahmen. "Meine Fotografien sind Experimente", sagt Janiak über ihre Arbeiten. "Sie sind eine Mixtur aus Zufällen und Farben, Licht- und Zeitvielfalt. Mein Thema ist die Bewegung, die erwischte, schnelllebige Realität, die koexistierende, nicht individuelle, die im Moment abstrakte, nicht zu stoppende. Für diese Art von Arbeit muss man Geduld mitbringen."

Alle diese Fotos sind digitaltechnisch hergestellt und auf einem speziellen, dauerhaften Fotopapier (Solution Luster RC 255G, matt mit leichtem Schimmer) mit einer dauerhaft haltbaren Drucktinte ausgedruckt. Die Aufnahmen stammen überwiegend aus Duisburg, wo sie seit vier Jahren lebt, und beinhalten fast ausnahmslos Motive unkenntlicher Personen im Vordergrund. Die Titel der Arbeiten sind dabei mindestens ebenso inspirierend, wie die Werke selbst: "Freizeit auf dem Mond" oder "Way out of the landscape" beziehungsweise ganz schlicht "Narben" oder "Lost" hat Janiak ihre Bilder genannt. Dabei sieht man schemenhafte Silhouetten Duisburgs im Hintergrund, darunter den "Lifesaver" und den "Garten der Erinnerung".

Für die in Breslau geborene polnische Künstlerin ist es die zweite Ausstellung in ihrer Künstlerinnenkarriere überhaupt. Denn vor der jetzigen Präsentation zeigte sie im September vergangenen Jahres anlässlich des "Böhninger-Straßen-Flohmarkts" in einer Garage ihre allererste Einzelausstellung. Durch diese ist das SG1 erst auf sie aufmerksam geworden.

Die SG1-Ausstellung ist jeden Montag in der Zeit zwischen 17 und 20 Uhr geöffnet - außer am Pfingstmontag. Sonderbesichtigungen sind nach Vereinbarung, ob telefonisch unter 0203 60498944 oder per E-Mail an die Adresse kontakt@sg1-kunstraum.de, jederzeit möglich. Die Fotoausstellung endet am 25. Juni.

(RP)