Duisburg: Familienfreundlich arbeiten

Duisburg: Familienfreundlich arbeiten

Das "Bündnis für Familie" unter Federführung des hiesigen Unternehmerverbandes hat gestern das Dienstleistungsunternehmen Commerz Direktservice ausgezeichnet.

In der zweiten Etage des Silberpalais an der Mülheimer Straße arbeiten viele Frauen. Das ist sofort zu sehen. Dass aber auch 40 Prozent der Führungskräfte weiblich sind, das haben gestern diejenigen erfahren, die an der Verleihung der Auszeichnung "Familienfreundliches Unternehmen Duisburg" dabei waren. OB Sören Link, der bei der Zeremonie anwesend war, verleitete dies sogleich zu der Bemerkung, daran könnten sich "die in Berlin" mal ein Beispiel nehmen,

Beim Commerz Direktservice machen nicht nur Frauen, sondern auch Mütter Karriere. Denn der Dienstleister bietet neben zahlreichen Gesundheitsangeboten flexible Arbeitszeitgestaltung an, so dass Mütter bei Krankheit ihres Kindes beruhigt zu Hause bleiben können, auch wenn es mal ein paar Tage länger dauert (gilt übrigens auch für Väter). Homeoffice - auch das ist für die Bank-Berater kein Fremdwort. Wer die Elternzeit nutzen und vorübergehend zu Hause bleiben will, der ist nicht zwangsläufig "raus" aus dem Geschäft. Opfert eine Mutter oder ein Vater beispielsweise tägliche eine Stunde für die Arbeit ("keep in touch"), so bleibt der Kontakt zum Unternehmen und den Kollegen bestehen, was später die Rückkehr an den Arbeitsplatz erheblich erleichtert.

Flexibel wird auch auf belastende heimische Situationen reagiert, die sich dadurch ergeben können, dass ein älteres Familienmitglied gepflegt werden muss. Im Hintergrund stehen für die Arbeitnehmer immer die Arbeitsplatzsicherheit und für den Arbeitgeber die Gewissheit, dass schwer zu findendes qualifiziertes Personal nicht verloren geht. Mit 700 Beschäftigten ist die Commerz Directservice GmbH Dienstleister für Commerzbank-Kunden, die telefonisch betreut und beraten werden wollen.

(RP)