Duisburg: Erste "Aorta"-Ausstellung im neuen "kunsTraum"

Duisburg : Erste "Aorta"-Ausstellung im neuen "kunsTraum"

Schon oft berichteten wir an dieser Stelle über Ausstellungen des Duisburger Künstlers und Kurators Herbert Schero und des von ihm gegründeten Kulturvereins "Aorta" e.V., oft mit Bezügen zu China und Indien. Jetzt, im Jahr zwischen seiner zweiten und dritten Ruhr-Biennale, eröffnet "Aorta" seinen neuen Kunstraum namens "kunsTraum" in einem Ladenlokal an der Wallstraße 6 (und nicht, wie vielfach zu lesen war, 12). Bis zum 3. November sind dort jetzt in einer ersten Ausstellung unter dem Titel "Landschaften des Sehens" etwa 200 Werke von 13 Künstlern aus sechs Nationen zu erleben (und käuflich zu erwerben). Die Schwerpunkte liegen auf Malerei und Fotografie - aber ein besonderer Reiz der Schau liegt darin, dass hier auf engstem Raum die verschiedensten künstlerischen Techniken auch aus den Bereichen Skulptur, Grafik und Zeichnungen zu studieren sind.

Spannend erscheint zum Beispiel die Malerei von Jacqueline Merville (Lyon), sie erinnert an Textilien aus Indien– wo Herbert Schero sie kennengelernt hat. Im Gedächtnis bleibt auch eine Fotoarbeit der in New York lebenden Inderin Pamela Singh, die sich selbst als reiche Inderin im Auto inszeniert hat, von draußen möchte eine deutlich ärmere Landsmännin ihr eine antike Gips-Statue verkaufen - die drei Damen schauen in verschiedene Richtungen. Natürlich sind auch viele, ihrerseits ganz unterschiedliche Beiträge von Meister Schero selbst zu sehen. Natürlich seine farbigen, von hinten beleuchteten Werke wie "Mandala", aber auch beeindruckend filigrane Holzskulpturen wie "Albero". Das Ganze natürlich nach dem "Aorta"-Motto "KUNST ist das LEBEN noch einmal".

Eröffnet wird die Ausstellung am kommenden Samstag, 31. August, um 15 Uhr. Geöffnet ist sie dann bei freiem Eintritt von Dienstag bis Samstag, von 11 bis 18 Uhr.

(hod)
Mehr von RP ONLINE