1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Erst Kuchen, dann Romantik

Duisburg : Erst Kuchen, dann Romantik

Rheinhausen Man kann sagen, was man will – die Konzerte des Konzertchores Concordia Rheinhausen haben immer ihren besonderen musikalischen Reiz. Das diesjährige Herbstkonzert in der Erlöserkirche bezeichnete sich als "Kaffee-Konzert". Vor der Veranstaltung konnten die Besucher nämlich selbst gebackenen Kuchen und frischen Kaffee genießen.

So gab es erst etwas für Leib und Seele, dann auch etwas fürs Ohr. Die Kirchenbänke waren bestens gefüllt – ein Beweis dafür, dass sich der Chor besonders viel Mühe gegeben hatte.

Heideröslein war dabei

Melodien und Lieder der Romantik gab es zu hören. Bekannte und beliebte Kompositionen aus den Federn der berühmtesten Komponisten wie Franz Schubert, Robert Schumann, Franz Liszt, Frederic Chopin, Edvard Grieg und Johannes Brahms ließen die Herzen höher schlagen; Lieder über Träume, Sehnsucht nach Liebe, Lachen und Weinen oder über die Musik als heilige Kunst wurden dargeboten. Da durften Schuberts "Am Brunnen vor dem Tore" nicht fehlen, ebenso wenig wie das Lied vom Heideröslein. Kleinere Erklärungen gab's zwischendurch von der Moderatorin Ilona Gerlach.

Nur vom Männerchor begleitet wurde die Solistin, die sympatischen Sopranistin Stefanie Kopinits aus Wien, beim Ständchen op. 135 von Franz Schubert. Dessen Kompositionen waren die meistgehörten an diesem Nachmittag. Besonders viel Beifall gab es für seine "Bachforelle".

  • Langenfeld : Chor und Sopranistin harmonieren
  • Moers : Gesucht: Chorsänger fürs Neujahrskonzert
  • Ein Zug der RB 31 passiert
    Zugverbindung zwischen Xanten und Duisburg : Verband nimmt RB 31 unter die Lupe

Schön anzuhören waren auch Chopins "In mir klingt ein Lied" und mehrere Passagen aus dem Zyklus "Dichterliebe op. 48" von Robert Schumann, gesungen vom Tenor Kairshan Sholdybajew.

Bis zum Schluss behielt sich der gastgebende Chor das weltberühmte "Ave Maria" in einer Bearbeitung von Otto Groll sowie Johannes Brahms' Wiegenlied "Guten Abend, gute Nacht" auf – ein wirklich schöner Abschluss.

Wunderschöne Klavierstücke

Die Pianistin Indira Akhmetova, die dem Chor schon länger freundschaftlich verbunden ist, hatte an diesem Abend wohl am meisten zu tun. Nicht nur, dass sie den Gesang auf dem Flügel begleitete, sie selbst trug außerdem einige wunderschöne Klavierstücke vor. Zwei Walzer von Chopin, Schumanns Träumerei sowie der Liebestraum von Franz Liszt waren besondere Leckerbissen.

Alles in allem wurden weit über 30 Kompositionen auf die Bühne gebracht. Die Chorsänger, 27 Frauen und 14 Männer, ließen die Romantik aufleben.

Weihnachtskonzert Schon jetzt weist der Chor auf sein Weihnachtskonzert am 19. Dezember um 17 Uhr in der Rheinhausen-Halle hin. Die Sopranistin Romana Noack und Daniel Draganov mit seinem Ensemble haben bereits fest zugesagt.

(RP)