1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Ermittler waren schneller

Duisburg : Ermittler waren schneller

Der Traum vom großen Geld machte drei Duisburger jetzt zu Erpressern. Sie forderten 800.000 Euro und einen BMW X5 von BMW-Erbin Susanne Klatten. Dem Trio wird nun in München der Prozess gemacht.

Die Münchnerin Susanne Klatten ist Milliardärin — und daher nicht zum ersten Mal Opfer einer versuchten Erpressung Nachdem der Schweizer Gigolo Helg S. mit dem Versuch gescheitert war, die BMW-Großaktionärin mit einem Sex-Video zu erpressen und zu sechs Jahren Haft verurteilt wurde, sahen drei Duisburger ihre Chance. Im Juni schickten sie einen Erpresserbrief an Susanne Klatten. Darin drohten sie der BMW-Erbin damit, die intimen Videos an die italienische Presse zu verkaufen. Die Erpresser forderten 800.000 Euro und einen BMW X5. Der über 50.000 Euro teure Wagen sollte als Übergabefahrzeug dienen.

Susanne Klatten verständigte noch am selben Tag die Polizei. In der Folgezeit übernahmen die Ermittler die Verhandlungen, während die Duisburger dachten, sie hätten es mit jemandem aus dem Umfeld der Milliardärin zu tun. Zum Schein gingen die Fahnder auf die Forderungen der Erpresser ein und vereinbarten eine Übergabe. Susanne Klatten zuvor ihre vermeintliche Bereitschaft zu zahlen bekundet — und zwar mit einer kodierten Zeitungsanzeige ("Hallo mein Kuschelbär, ich möchte Dir hiermit sagen, dass ich dich immer lieben werde und dich nicht verlieren möchte, denn du bist mein ein und alles!!! Deine dich liebende Elfriede!!!!"). Den Erpressern wurde eine Handynummer angegeben, über die die Verhandlungen laufen sollten.

Die Kripo hatte das Täter-Trio allerdings schnell anhand der Telefonate identifizieren können. Es handelt sich um einen 46-jährigen Deutschen, einen 43-jährigen Serben und einen 33-Jährigen, alle mit Wohnsitz in Duisburg. Kurz vor einem telefonisch vereinbarten Übergabetermin schlugen die Fahnder dann in Duisburg zu.

Zwei sind vorbestraft

Am Mittwoch wurden zwei in der Nähe des Übergabeortes, einer in seiner Wohnung festgenommen. Es handelt sich bei den Tätern um drei Männer, von denen zwei bereits vorbestraft sind. Der 46-Jährige und der 33-Jährige haben Vorstrafen wegen Betrugs, einer auch wegen Drogendelikten. Die zuständige Staatsanwaltschaft in München wird die Überstellung der drei Erpresser beantragen. Der Prozess wegen versuchter Erpressung in einem besonders schweren Fall wird im Herbst in der bayerischen Landeshauptstadt stattfinden. Die Duisburger Staatsanwaltschaft hat dem zuständigen Münchener Staatsanwalt Thomas Steinkraus-Koch bereits ihr Einverständnis signalisiert. "Das waren reine Trittbrettfahrer", so der Staatsanwalt. Es gebe keine Anhaltspunkte, dass sie tatsächlich im Besitz des intimen Films seien. Der Sprecher der Familie Klatten betonte, dass man großen Respekt vor der Arbeit der Ermittlungsbehörden habe.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Susanne Klatten - die reichste Frau Deutschlands

(RP)