Entscheidung über 6-Seen-Wedau erst im Juli

Verzögerung : Entscheidung über 6-Seen-Wedau erst im Juli

Die Entscheidung über die Bürgereinwendungen zum Großbauprojekt „6-Seen-Wedau“ verzögert sich erneut.

Nachdem die Beschlussvorlage für den Bebauungsplan „6-Seen-Wedau“ bereits von der März auf die Mai-Sitzung des Rates verschoben wurde, ist auch dieser Termin nicht zu halten, weil der Fachbereich noch immer die über 800 Eingaben von 300 Duisburgern, die sich zu den Plänen bei der Offenlage im September geäußert haben, bearbeitet. „Wir hatten die Mai-Sitzung angedacht, brauchen aber noch etwas Zeit“, erklärt Pressesprecherin Susanne Stölting. Jetzt werde die Juli-Sitzung anvisiert. Dies habe aber „keine Auswirkungen auf den Zeitplan des Projektes“, betont Stadtsprecherin Susanne Stölting auf Nachfrage.

Die vorbereitenden Maßnahmen für das wohl derzeit größte Wohnbauprojekt in NRW gehen weiter, während jeder der 800 Einwände geprüft und nicht selten durch neue Gutachten beantwortet wird. Diese könnten wiederum auch auf bestehende Gutachten Einfluss haben, die dann ebenfalls angepasst werden müssten. Die Stadt ist aber zuversichtlich, dass dies bis Juli nun erledigt ist.

(R.K.)