1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Einsatz fürs Allgemeinwohl

Duisburg : Einsatz fürs Allgemeinwohl

Im ganzen Stadtgebiet hängen die Plakate der Kampagne "Mitmachen und engagieren", die das Referat für Bürgerengagement und Bürgerangelegenheiten anlässlich seines zehnjährigen Bestehens initiiert hat.

"Bürgerschaftliches Engagement macht stark – Mitmachen und Aufmischen" – mit diesem Slogan und einem intensiven Blick empfängt Götz George die Besucher im Foyer des Rathauses am Burgplatz – auf einem Plakat. Gemeinsam mit Götz George unterstützen die Kampagne Alma Sadé, Medienstar der Deutschen Oper am Rhein, und Kozue Ando aus dem japanischen Frauenfußball-WM-Team.

Alle gemeinsam sind sie auch auf der Fensterfront der ehemaligen Berufsschule an der Gutenbergstraße in der Innenstadt zu sehen. "Bürgerschaftliches Engagement wird in Duisburg in vielen Bereichen schon intensiv gelebt: im Sport, in sozialen Organisationen, im kulturellen Sektor, aber auch ohne Anbindung an Organisationen beispielsweise als tätige Hilfe in der Nachbarschaft", erklärt Astrid Jochum, Leiterin des Referates. "All denen, die sich freiwillig engagieren für ihre Mitmenschen, für ihr Umfeld, sagen wir mit unserer Kampagne "Mitmachen und engagieren": Danke, es ist wunderbar, dass Ihr Euch einsetzt, es ist einfach klasse, dass Ihr Gutes tut für die Menschen in unserer Stadt." Stadtdirektor Dr. Peter Greulich hebt hervor: "Lokale Demokratie ist nur lebendig, wenn möglichst viele Bürger bereit sind, sich einzumischen und Mitverantwortung zu übernehmen."

  • An verkaufsoffenen Sonntagen im Advent ist
    Verkausoffener Sonntag in Duisburg : Wie der Einzelhandel auf die 2G-Regel reagiert
  • Der Hauptbahnhof in Duisburg.
    Hauptbahnhof in Duisburg : Bundespolizei schnappt Bande von Trickdieben
  • Seekühe werden bis zu 800 Kilogramm
    Bedrohte Tierart : Seekühe ziehen in den Duisburger Zoo

Das 2002 eingerichtete Referat hat drei Aufgabenfelder. Alle wollen die Bürger dabei unterstützen, sich einzubringen. Das Referat ist die zentrale Anlaufstelle für freiwilliges Engagement bei der Stadt Duisburg. Hier werden aber auch Kritik und Anregungen, die an den Oberbürgermeister persönlich herangetragen werden, sowie die Partizipationsverfahren nach der Gemeindeordnung des Landes Nordrhein-Westfalen begleitet. Weil auf diese Weise innovativ und vorbildlich Bürgerorientierung zur Chefsache gemacht wird, hat das Referat für genau diese Kombination schon im ersten Jahr seines Bestehens den Speyerpreis erhalten.

2002 betreuten die Mitarbeiterinnen noch 60 freiwillig Engagierte, 2005 waren es 500. Heute sind es schon 900 Menschen, die bei der Stadtverwaltung als Vorlesepaten, Spielplatzpaten, oder Grünflächenpaten Gutes tun, die Kindern bei den Hausaufgaben helfen, Besuchergruppen durch das Theater führen, sich an Schulen engagieren oder anderes machen. Das Referat berät und unterstützt seit 2010 auch Unternehmen und Privatleute bei der Suche nach geeigneten Spendenprojekten, von denen es bei der Stadt Duisburg viele gibt – angefangen bei denen, die Kindern zugutekommen bis hin zum Umweltschutz, zur Stadtgestaltung, zum Denkmalschutz und vieles mehr. Mit der Kampagne "Mitmachen und engagieren" möchte das Bürgerreferat Interesse daran wecken, sich freiwillig zu engagieren. Es gibt viele Möglichkeiten Gutes zu tun: in Sportvereinen, bei karitativen Organisationen, in Selbsthilfeeinrichtungen oder Bürgerinitiativen, in der Nachbarschaft und auch bei der Stadt Duisburg.

Interessierte berät das Referat für Bürgerengagement unter der Telefonnummer 0203 283-2830.

(RP)