Duisburg: Eine Woche lang wird gefeiert

Duisburg : Eine Woche lang wird gefeiert

Der große Einsatz der Gemeindemitglieder soll während der Festtage zum 100-jährigen Bestehen von St. Klara gefeiert werden. "Die Leute und die Gemeinschaft sollen im Mittelpunkt stehen", betont Pfarrer Herrmann J. Schnieders (SVD).

Die Jubiläumswoche wäre aber wiederum nicht ohne den Einsatz vieler freiwilliger Helfer möglich, die die verschiedenen Veranstaltungen bereits seit rund zwei Jahren planen. "Ausgerichtet wird die Festwoche von uns als Pfarrgemeinderat", sagt Edith Kühn, Vorsitzende des Pfarrgemeinderates von St. Klara. Mittlerweile gebe es aber ein riesiges Vorbereitungsteam. Das erwarte schon voller Vorfreude den 15. September. Denn dann geht die Festwoche um 7 Uhr mit einer Frühschicht los.

Am frühen Nachmittag können sich dann alle Interessierten mit dem Fahrrad auf den Weg zu St. Matthias in Hohenbudberg machen. "Da liegen unsere Anfänge, denn aus St. Matthias ist erst St. Klara entstanden", weiß Pfarrer Schnieders. Danach wird es die ganze Woche über Veranstaltungen in der Gemeinde geben, darunter Meditationen, ein Orgelkonzert, bunte Nachmittage im Kindergarten und im Malteserstift Veronika-Haus sowie Kirchenführungen.

Am Samstag, 22. September, wird es ab 19 Uhr im Pfarrheim den "Tanz in den Festsonntag" geben. Höhepunkt und gleichzeitig Abschluss der Jubiläumstage ist das große Gemeindefest am Sonntag, 23. September, rund um die St.-Klara-Kirche, Düsseldorfer Straße 129.

Dieses beginnt mit der Eucharistiefeier um 10 Uhr, an die sich ein Fest mit vielen Angeboten für Groß und Klein anschließt. Es wird einen Grillstand geben, und dank einer Spende der Bäckerei Wiedemann werden die Messdiener Waffeln für die Festbesucher backen.

Auf einer Bühne der Rheinischen Post vor der St.-Klara-Kirche wird zunächst der Show- und Musikzug Essen Frohnhausen spielen, bis um 16 Uhr Zauber-Pater Hermann Bickel so einiges durch die Luft schweben lassen wird.

(RP/ac)
Mehr von RP ONLINE