1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Meidericher Hahn: Ein Gockel als neues Wahrzeichen

Meidericher Hahn : Ein Gockel als neues Wahrzeichen

Im Oktober vorigen Jahres wurde im "AKSUS", dem Meidericher Arbeitskreis Schule und Stadtteil, der Vorschlag gemacht, mit Unterstützung der Wirtschaft, der Kommunen und der Schulen ein Kunstwerk zu erschaffen, das als neues Wahrzeichen des Stadtteils taugt. Ergebnis ist der "Meidericher Hahn", der nun feierlich enthüllt wurde. Er besteht aus über 900 Kilogramm Stahl, ist mit riesigen Schrauben auf einem zwei Tonnen schweren Betonsockel befestigt und wird fortan auf einer Verkehrsinsel am Kreisverkehr Emmericher Straße/ Bronckhorststraße/ Varziner Straße das Bild Meiderichs bereichern. Der Kopf des Stahlgockels blickt nach Südwesten und damit in Richtung Ruhrort.

Nachdem die Gäste aus Politik, Wirtschaft und Bürgerschaft die neue Skulptur bei Bratwurst und Musik ausgiebig bewundert hatten, sprach Ralph Cervik, Chef des Meidericher Bezirksamtes. Er dankte allen, die an der Entstehung des Hahnes mitgewirkt haben, insbesondere der Firma ThyssenKrupp Mill-Services aus Oberhausen, die die Fertigung der Skulptur in den Werkshallen ermöglichte. Mit Dank bedacht wurde auch Marketingfachmann Thilo Susen, der das Design des Gockels federführend gestaltete.

(RP)