Duisburg: Ein dreifaches Rheinhauser Helau

Duisburg : Ein dreifaches Rheinhauser Helau

Die Karnevalsgesellschaften Rot-Weiß und Blau-Silber sowie die Karnevalsfreunde Hohenbudberg laden ein zur Gemeinschaftssitzung in die Rheinhausen-Halle.

Die Rheinhausen-Halle ist ein Pfeiler der Kulturarbeit im Bezirk und gleichzeitig auch so etwas wie ihre "gute Stube". Das alles soll sie auch nach der Auflösung der Bezirksämter und der Übernahme der Hallenverwaltung durch Duisburg Kontor bleiben, so Bezirksbürgermeister Winfried Boeckhorst, seine Stellvertreterin Katharina Gottschling und der neue Bezirksmanager Jürgen Konkol. Sichtbarer Ausdruck dieser gewollten Kontinuität soll die Gemeinschaftssitzung der drei Karnevalsgesellschaften in der Rheinhausen-Halle am Samstag, 18. Februar, ab 19.30 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr) sein. Zum Potpourri der guten Laune, der traditionell im Zwei-Jahresrhythmus steigenden Gemeinschaftssitzung, laden die KG Rot-Weiß, die KG Blau-Silber und die Karnevalsfreunde Hohenbudberg ein. Helau!

Im Bezirksrathaus am Körnerplatz präsentierte das närrische Dreigestirn der Vorsitzenden Erich Raszat (Rot-Weiß), Horst Schmitz (Blau-Silber) und Wolfgang Frenken (KF Hohenbudberg) das Programm. Nachdem KG-Präsident Raszat die Gäste der Prunksitzung im festlich geschmückten Sitzungssaal begrüßen und einstimmen wird, gibt Horst Schmitz karnevalistische Lieder zum Besten.

Es folgt der beliebte Gardetanz der KG Rot Weiß. Manni Loepke hält die Büttenrede. Da der Sänger der Jux-Rock-Band Pfropfen aus der Eisenbahnsiedlung für Ulk, Gags und Pointen am Fließband bekannt ist, dürften die Lachmuskeln arg strapaziert werden. Ein weiterer Höhepunkt sollen Einzug und Auftritt des Duisburger Karnevalsprinzen Mark I. samt Gefolge und Abordnung der Prinzengarde Duisburg werden. Danach geben sich Hendrik I. und Franziska I. die Ehre, das Kinderprinzenpaar aus Hohenbudberg. Mit schmissigen Liedern unterhalten "Die Charlys" von der KG Rote Funken die närrischen Gäste, bevor Karin Raimondi, die "Frau mit der Trompete", auf die Bühne steigt und zur "Attacke" bläst. Dann macht der jecke Hochadel seine Aufwartung: Klaus II. und Jenny I, das Moerser Prinzenpaar, präsentieren sich mitsamt Hofstaat. Begleitet werden sie von Repräsentanten des Kulturausschusses Grafschafter Karneval (KGK) und dem Prinzenmusikzug Moers-Asberg. Am späten Abend können die Narren ausgiebig tanzen, für den musikalischen Schwung werden "Die Budberger" sorgen, drei Mann und eine Sängerin.

Bezirksbürgermeister Boeckhorst, Stellvertreterin Gottschling und Bezirksmanager Konkol appellieren an die Bürger, die Rheinhausen-Halle zu nutzen: "Als die Halle geschlossen werden sollte, sorgten die Bürger mit Unterschriften und Aktionen dafür, dass sie erhalten blieb. Wir können diese Halle nur erhalten, wenn unsere Bürger sie auch annehmen und durch ihren Besuch unterstützen."

(RP)
Mehr von RP ONLINE