1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: DVG rechnet mit Behinderungen

Duisburg : DVG rechnet mit Behinderungen

"Auch nach dem Richtungswechsel erwarten wir ein erhöhtes Verkehrsaufkommen, diesmal aber verstärkt in der Innenstadt", erklärt Hans-Georg Hellebrand, Projektleiter bei der Angebotsplanung der DVG. Sie erwartet eine starke Verkehrsbelastung in der Innenstadt, da die Autofahrer voraussichtlich in Hochfeld oder Duissern von der Autobahn abfahren werden.

"Im Bereich der Friedrich-Wilhelm-Straße in Richtung Harry-Epstein-Platz erwarten wir ein erhöhtes Verkehrsaufkommen, was den Großteil unserer Buslinien beeinträchtigen wird und im schlimmsten Fall lahmlegen könnte", ahnt Hellebrand. "Darum freuen wir uns umso mehr, dass die Stadt hier auf unsere Empfehlung eine Busspur einrichten wird."

(RP)