1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Kempen: Duisburgerinnen nach Diebstahl festgenommen

Kempen : Duisburgerinnen nach Diebstahl festgenommen

Vier Frauen, 20 bis 28-jährige Duisburgerinnen, sind am Donnerstag, gegen 20 Uhr, bei einem Ladendiebstahl in einem Verbrauchermarkt auf der Kleinbahnstraße aufgefallen.

Das mutmaßlich bandenmäßig organisierte Quartett hatte laut Polizei in zwei Einkaufswagen Waren im Gesamtwert von 820 Euro eingeladen und versucht, den Kassenbereich ohne Bezahlung zu passieren. Daran konnten sie der Filialleiter und ein Ladendetektiv hindern.

Die Polizei nahm die vier Frauen wegen Verdachts des gewerbsmäßigen Ladendiebstahls fest. Im Laufe der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass zwei der Frauen bereits am Nachmittag bei einer vergleichbaren Straftat in Mönchengladbach aufgefallen waren.

Haftbefehl gegen drei Beteiligte

Das Quartett ist einschlägig polizeibekannt. Alleine im Jahr 2012 wurde gegen die Frauen wegen Verdachts des Betrugs, Taschendiebstahls, Ladendiebstahls und räuberischen Diebstahls zigfach ermittelt. Die jüngste trat dabei bislang 71 mal quer durchs Land NRW in Erscheinung. Ihre Komplizinnen fielen im laufenden Jahr zwischen 25 und 50 Mal auf und dies, obwohl sie im Jahr 2012 teilweise eine Zeitlang in Haft gesessen hatten. Zwei der Frauen haben keinen festen Wohnsitz in Deutschland.

  • Stadt Kempen : Ladendiebstahl: Drei Beißer auf der Flucht
  • Stadt Kempen : Einbrecher kamen durch offene Terrassentür
  • (Symbolbild)
    Per Haftbefehl gesucht : Bundespolizei bringt diebisches Paar nach Krefeld

Die Festgenommenen wurden dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ am frühen Nachmittag gegen drei der vier Beschuldigten einen Haftbefehl. Lediglich eine der Beteiligten, die hochschwanger ist und zudem über einen festen Wohnsitz in Duisburg verfügt, wurde entlassen.