Duisburger Weihnachtsmarkt 2018 findet ohne Riesenrad statt - Veranstalter prüft rechtliche Schritte

Veranstalter prüft rechtliche Schritte : Duisburger Weihnachtsmarkt findet ohne Riesenrad statt

Die Besucher des Duisburger Weihnachtsmarktes müssen sich in diesem Jahr wohl mit dem Gedanken anfreunden, dass es kein Riesenrad geben wird. Der Veranstalter prüft rechtliche Schritte.

Wie Duisburg Kontor als Veranstalter am Donnerstag mitteilte, können die Besucher des Weihnachtsmarktes in der Innenstadt in diesem Jahr kein Riesenrad fahren. „Nach der sehr kurzfristigen Absage des Riesenrad-Betreibers und intensiven Tagen der Recherche mit vielen Gesprächen müssen wir leider konstatieren, dass es in diesem Jahr nicht mehr möglich sein wird, ein Riesenrad für den Duisburger Weihnachtsmarkt zu gewinnen“, sagte Uwe Kluge, Geschäftsführer von Duisburg Kontor.

Für die Zukunft soll das traditionelle Riesenrad wieder ein fester Bestandteil auf dem Weihnachtsmarkt werden, dann aber von einem anderem Schausteller. Man prüfe seit einigen Tagen Alternativen und werde versuchen, zeitnah einen adäquaten Ersatz zu präsentieren, so Kluge weiter. Die Suche nach einem Alternativ-Riesenrad läuft europaweit.

Der bisherige Riesenrad-Betreiber Michael Burghard hatte am Montagabend den seit Sommer bestehenden Vertrag gebrochen und baut das 38 Meter hohe Fahrgeschäft stattdessen auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt auf. Duisburg Kontor prüfe derzeit rechtliche Schritte, heißt es vom Veranstalter.

(jlu)
Mehr von RP ONLINE