1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Baumängel: Duisburger Lehmbruck-Museum ab sofort geschlossen

Baumängel : Duisburger Lehmbruck-Museum ab sofort geschlossen

Aufgrund von Baumängeln hat die Bauaufsicht verfügt, dass Teile des Duisburger Lehmbruck-Museums geschlossen werden müssen. Museumsdirektor Raimund Stecker hat entschieden, das gesamte Gebäude schließen zu lassen.

Nach Informationen unserer Redaktion wurden sowohl Geländer als auch das Glasdach beanstandet. Die Mängel waren bei einem Überprüfungstermin der Bauaufsicht aufgefallen. Laut Baufausicht sind die Sicherheitsauflagen nicht erfüllt. Der Museumsdirektor hat für 16 Uhr eine Erklärung zur Schließung angekündigt.

Das Duisburger Lehmbruck-Museum zeigt auf 5000 Quadratmetern Skulpturen, aber auch Gemälde und neue Medien. Ausgangspunkt der Sammlung ist das Lebenswerk des Duisburger Künstlers Wilhelm Lehmbruck (1881-1919). 2008 hat das Museum den Nachlass Lehmbrucks erworben. Er umfasst rund 100 Plastiken, 40 Gemälde und bildhafte Zeichnungen, 900 Zeichnungen und gut 200 Druckgrafiken. Zum Museum gehört ein öffentlicher Skulpturenpark mit etwa 40 Freiluftskulpturen.

Gestaltet wurde der Museumsbau in den 1960er Jahren von dem Architekten Manfred Lehmbruck (1913-1992), dem Sohn von Wilhelm Lehmbruck. 1987 wurde der Erweiterungsbau des Museums eröffnet.

(jco/top/csi/jco)