Festival in Duisburg Filmwoche wieder präsent auf Schicht

Duisburg · Unter dem Motto „Schichten“ steht die 45. Ausgabe des Duisburger Dokumentarfilmfestivals, das vom 10. bis 14. November im Filmforum und online stattfindet.

 Das Foto zeigt (von rechts) Alexander Scholz, Kurator der Filmwoche, Astrid Neese (Immernoch-)Kulturdezernentin, und Volker Heckner, Direktor der VHS.

Das Foto zeigt (von rechts) Alexander Scholz, Kurator der Filmwoche, Astrid Neese (Immernoch-)Kulturdezernentin, und Volker Heckner, Direktor der VHS.

Foto: Klucken/Peter Klucken

Noch mehr als in den Vorjahren gab es diesmal die Qual der Wahl: Von den 400 Produktionen, die zur diesjährigen Ausgabe der Duisburger Filmwoche eingereicht wurden, können nur 16 ins Festivalprogramm aufgenommen werden. Sonst liefen im Durchschnitt 22 Dokumentarfilme aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bei diesem Festival, das zu den wichtigsten im Bereich des dokumentarischen Films in Deutschland und darüber hinaus gehört. Doch angesichts der Unwägbarkeiten der Corona-Zeit und auch wegen des unerwartet kurzfristigen Wechsels in der Filmwochenleitung hatte man sich bereits im April entschieden, die diesjährige Filmwoche um zwei Tage zu kürzen. Die Filmwoche startet nun am Mittwoch, 10. November, und endet am Sonntag, 14. November, mit der Preisverleihung, an deren Anschluss noch einige ausgewählte Filme aus dem Programm gezeigt werden.