1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Duisburger Diakonie trifft Landespolitiker zum Streitgespräch

Duisburg : Duisburger Diakonie trifft Landespolitiker zum Streitgespräch

Kurz vor der Landtagswahl kommen mit Michael Scheffler (SPD), Ministerin Barbara Steffens (Bündnis90/Die Grünen) und Bernhard Tenhumberg (CDU) drei prominente Landespolitiker auf Einladung der Diakonischen Konferenz Duisburg zum Streitgespräch über sozialpolitische Themen nach Duisburg. Reine Wahlkampfreden sind nicht zu erwarten, denn "Thesenanschläge" und "Zwischenrufe" sollen vorgefertigte Antworten im Streitgespräch verhindern.

Zum Auftakt am Dienstag, 25. April, um 18 Uhr im Jochen-Klepper-Haus des evangelischen Christophoruswerkes in Meiderich, Bonhoefferstraße 6, wird Michael Scheffler zum Thema "Arbeit und Ausbildung" Rede und Antwort stehen. Scheffler, der seit 2010 sozialpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion im Ausschuss für Arbeit, Gesundheit, Soziales ist, spricht mit Sieghard Schilling, Geschäftsführer der Diakoniewerk Duisburg GmbH.

Es geht um den Stellenwert der Arbeit für den Menschen und um die Schlüsselfrage: "Was tut das Land für die, die nicht vermittelt werden können?"

Ein provokanter Zwischenruf soll Zündstoff in die Diskussion bringen: "Das Ergebnis von missglückter Beschäftigungspolitik und unbewältigtem Strukturwandel ist am Beispiel der Stadt Duisburg abzulesen: seit 30 Jahren 30.000 Arbeitslose."

Einleitende Thesen, formuliert in der Sprache des Reformators Martin Luther, weisen auf das Konzept der Veranstaltung hin.

Pastor Stephan Kiepe-Fahrenholz, Leiter des Diakonischen Werkes Duisburg und Geschäftsführer der Diakonischen Konferenz Duisburg, erklärt das so: "Die Veranstaltungsreihe will drei Dimensionen miteinander verbinden: Den politischen Auftrag reformatorischen Christentums. Die Gestaltungsaufgaben der Landespolitik im Horizont der Wahlentscheidung. Und die Verpflichtung, vor Ort soziale Teilhabe zu schaffen." Mit welchen Thesen Ministerin Barbara Steffens zum Thema "Pflege und demographische Entwicklung" konfrontiert wird, ist am Dienstag, 2. Mai, um 18 Uhr am gleichen Ort zu erfahren. Und mit dem Landespolitiker Bernhard Tenhumberg geht es dort zum Abschluss am Dienstag, 9. Mai, um 18 Uhr um das Thema: "Jugend und Familie". Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

  • Schon beim Besuch von NRW-Schulministerin Yvonne
    Verfügung der Bezirksregierung : Schulen sollen Lehrer zum Wechsel nach Duisburg motivieren
  • Das Neun-
Euro-Ticket soll die Bürger
    Bußgeld nach Einzelfall : Mann in Duisburg nutzte Neun-Euro-Ticket eine Woche zu früh
  • Die NRW-Grünen-Vorsitzenden Felix Banaszak und Mona
    Brief von Landes-Chef Banaszak : NRW-Grüne fordern Stahlgipfel in Duisburg – möglichst schnell

"Diakonie trifft" ist eine dreiteilige Veranstaltungsreihe, die von der Diakonischen Konferenz Duisburg als Beitrag zum Jahresprogramm des Evangelischen Kirchenkreises aus Anlass des 500-jährigen Reformationsjubiläums 2017 beigesteuert wird. In der Diakonische Konferenz Duisburg sind 14 diakonische Unternehmen, die in Duisburg ihren Hauptsitz haben, durch ihre Geschäftsführungen, Vorstände und Leitungen vertreten. Die Mitglieder beraten über grundsätzliche Fragen der evangelischen Wohlfahrtspflege in Duisburg, verständigen sich über ihre gemeinsamen sozialpolitischen Belange, suchen das Gespräch mit den politisch Verantwortlichen und äußern sich öffentlich zu Fragen der Sozialpolitik, des Gesundheitswesens, der Kinder- und Jugendpolitik und der Zuwanderungspolitik. Und sie regen neue diakonische Projekte an.

(RP)