Duisburger CDU fordert Ausweisung neuer Wohn- und Gewerbeflächen

Arbeitsmarkt in Duisburg : CDU will neue Wohn- und Gewerbeflächen

Die CDU in Duisburg fordert eine Verstetigung der positiven Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. Die Arbeitslosenzahlen für das Gesamtjahr 2019 machten deutlich, dass Duisburg ein gutes Stück vorangekommen ist, so Fraktionschef Rainer Enzweiler.

„Mit einer Arbeitslosenquote von durchschnittlich 10,8 Prozent im Jahr 2019 steht Duisburg glücklicherweise nicht mehr am traurigen Ende der Städte in NRW. Erfolge bei der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit sind also merklich zu verzeichnen. Langfristig muss sich aber erst beweisen, ob sich die positive Tendenz auch vor dem Hintergrund erster Eintrübungen bei der gesamtwirtschaftlichen Lage weiterhin fortsetzt“, so Enzweiler.

Ziel müsse es sein, der Wirtschaft auch in Zukunft angemessen Gewerbeflächen zur Verfügung zu stellen. Ein ausreichendes Flächenangebot für Unternehmensneuansiedlungen und -erweiterungen sei eine der bedeutendsten Voraussetzungen für die Schaffung neuer sozialversicherungspflichtiger Beschäftigungsverhältnisse in unserer Stadt. Dieser Sachverhalt müsse weiterhin bei planungspolitischen Entscheidungen im Stadtrat hohe Beachtung finden.

Aber auch der Ausbau einer leistungsfähigen Verkehrsinfrastruktur sei von höchster Priorität für die wirtschaftliche Entwicklung. „Unsere gute Arbeit der letzten Jahre im Stadtrat zeigt nun Früchte, aber dieser Weg muss nun konsequent fortgeführt werden. Duisburg kommt daher nicht umhin, seine Attraktivität für Unternehmen und Bürger auch in Zukunft durch die Ausweisung neuer Wohn- und Gewerbeflächen nachhaltig zu steigern“, mahnt der CDU-Fraktionschef.

(mtm)