Duisburg: Workshop für ein Museums-Mosaik

Kostenlose Workshops : Foto-Mosaik für das Schifffahrtsmuseum

Am Sonntag startet der erste von fünf Workshops im Museum der Deutschen Binnenschifffahrt.

Förmlich überrannt wurde das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt, als es im Sommer einen Kinderworkshop zur Gestaltung eines großen Mosaiks anbot. 25 Kinder konnten an dem Workshop teilnehmen, 52 wollten es. Das brachte Gaby Krützberg, Mitarbeiterin des Schifffahrtsmuseums, auf die Idee, ein dauerhaftes Mosaik, das aus fotografierten Ruhrort-Motiven besteht, für das Museum anfertigen zu lassen. Ein Fotograf und ein Künstler waren bald engagiert. Am Sonntag, 23. Dezember, von 11 bis 15 Uhr, wird es den ersten Mosaik-Workshop geben, an dem sich Jugendliche und Erwachsene beteiligen können.

Geplant ist, eine bislang kahle Wand in der Halle des Museums, in der die Tjalk als Blickfang steht, mit einem 15 Quadratmeter großen Mosaik zu gestalten. Der Duisburger Fotograf  Frank M. Fischer hat dazu rund 50 Motive aus dem Museum und aus Ruhrort zusammen mit dem Künstler Mohamad Alnatour aufgenommen.

Alnatour, der aus Syrien stammt, ist ein studierter Restaurator und Bildhauer, der einst im Nationalmuseum Damaskus gearbeitet hat. Der Krieg hat ihn aus dem Land getrieben. Seit gut eineinhalb Jahren lebt er in Duisburg, hat in dieser Zeit sehr gut Deutsch gelernt und hier auch Fuß gefasst. In der cubus-Kunsthalle sind zurzeit einige seiner Holzskulpturen ausgestellt.  Seit kurzem arbeitet Alnatour auch als „Integrationslotse“ bei der Gebag.

Mohamad Alnatour wird mit den maximal 25 Workshop-Teilnehmer das riesige Mosaik gestalten. Dabei wird er in seinem Atelier die Struktur für das Werk konzipieren und die Teilnehmer damit beauftragen, jeweils eine kleine Fläche des Mosaik zu gestalten, das dann am Ende aus den zahlreichen Einzelteilen zusammengefügt wird. Insgesamt werden fünf Workshop-Termine im Schifffahrtsmuseum angesetzt, die insgesamt oder auch einzeln besucht werden können. Nach dem ersten Workshop am kommenden Sonntag geht es folgendermaßen weiter: 13. Januar, 10. Februar, 10. März, 10. April und dann der Abschlusstag am 5. Mai.

Frank Fischer hat  ein Video ins Internet gestellt, das man unter den Stichworten „Mohamad Alnatour“ und „Museum der Deutschen Binnenschifffahrt“ finden kann.

Die Teilnahme an sämtlichen Workshops ist kostenlos. Da die Anzahl der Teilnehmer allerdings begrenzt ist, wird um eine Anmeldung unter der Telefonnummer 0203 8088940 oder per Mail an die Adresse service@binnenschifffahrtsmuseum.de gebeten.

Mehr von RP ONLINE