Corona-Pandemie Wann es in Duisburg den neuen Omikron-Impfstoff geben soll

Duisburg · Die Europäische Arzneimittel-Agentur hat den neuen Impfstoff zugelassen, nun fehlt noch die Zustimmung der Ständigen Impfkommission. Die Stadt Duisburg plant bereits, wann und wo das Vakzin verimpft wird.

Ein Impfarzt verabreicht einem Jungen eine Impfdosis (Symbolbild).

Ein Impfarzt verabreicht einem Jungen eine Impfdosis (Symbolbild).

Foto: dpa/Bernd Weißbrod

Der neue, auf die Omikron-Variante abgestimmte Corona-Impfstoff kommt bald auch in Duisburg zum Einsatz. Wie die Stadt mitteilte, kann das Vakzin ab dem 12. September verimpft werden. Vorausgesetzt die Empfehlung durch die Ständige Impfkommission erfolge bis dahin und die Dosen würden fristgerecht geliefert.

Das stationäre Impfangebot der Stadt, das als ergänzende Maßnahme zum Angebot von niedergelassenen Ärzten fungieren soll, ist laut Stadt kostenlos und ohne vorherige Terminvereinbarung im Averdunk-Centrum, Königstraße 63 bis 65, an drei Tagen in der Woche möglich: dienstags, donnerstags und samstags von 10.30 bis 17.30 Uhr.

 Aktuell liege die Auslastung des kommunalen Impfzentrums in einem sehr niedrigen Bereich, sodass auch bei steigender Nachfrage ein ausreichendes Angebot durch die Stadt gewährleistet sei.

(mlat)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort