Duisburg: Walsumer lehnen Kraftwerk auf Logport VI ab

Hafen: Logport VI: Walsumer lehnen Kraftwerk ab

Bezirkspolitik entschied einstimmig

(GH) Die Walsumer Bezirkspolitiker haben sich einstimmig gegen ein weiteres Kraftwerk in ihrem Stadtteil ausgesprochen – und zwar grundsätzlich. Sie fordern „die Funktionsträger der Stadt Duisburg“ auf, „diese Auffassung in den relevanten Gremien zu vertreten“.Hintergrund des Antrags ist die Nachricht von Hafen-Chef Erich Staake, auf dem Logport-VI-Gelände (ehemalige Papierfabrik Walsum) ein Altholzkraftwerk ansiedeln zu wollen. Das will die Steag bauen, direkt neben dem Kohlekraftwerk.

Unmittelbar nach Staakes Ankündigung protestieren seitdem die Bürger und planen schon Demonstrationen und Straßensperren, um ihrem Unmut Ausdruck zu verleihen. Sie hoffen allerdings, dass die Pläne umgehend begraben werden. Notfalls, so klang in der Sitzung der Bezirksvertretung an, wolle man ein Bebauungsplanverfahren beantragen. Darüber ließe sich die künftige Nutzung des alten Fabrikgeländes am Rhein regeln. Dem Kraftwerkblock 10 habe die Politik Anfang der 2000er Jahre zugestimmt – aber mit der Maßgabe, dass Walsum kein weiteres Kraftwerk bekomme, so Sebastian Geßmann (CDU).

Mehr von RP ONLINE