1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: VHS-Fahrt zur Briten-Ausstellung in Düsseldorf

Ausstellung in Düsseldorf : VHS-Exkursion zur Ausstellung „Briten in NRW“

Die Duisburger Volkshochschule bietet für den 18. Mai eine höchst aktuelle Fahrt zum Landtag an.

Die Volkshochschule bietet für Samstag, 18. Mai, eine Exkursion zur Ausstellung „Briten in NRW“ im Düsseldorfer Landtag an. Die Ausstellung widmet sich vom 4. Mai bis zum 2. Juni den vielfältigen deutsch-britischen Beziehungen von 1945 bis heute. Geplant ist eine gemeinsame Fahrt unter Leitung von Fachbereichsleiter Klaus Barbian mit dem ÖPNV ab Duisburg Hauptbahnhof. Treffpunkt ist der Infopoint in der Bahnhofshalle um 9.30 Uhr. Die Rückreise kann selbst gestaltet werden.

Es werden zwei Zeitzeugenführungen angeboten, eine englischsprachige und eine deutsche. Sarah Korsikowski führt auf Deutsch durch diese Ausstellung, während Roy  McIntosh auf Englisch allgemeine historische Informationen gibt, aber auch von seinen eigenen Erfahrungen als Soldat in NRW in den 1970er Jahren berichtet. Die Briten haben das Land Nordrhein-Westfalen nach dem Krieg gegründet, demokratisch aufgebaut und über die Jahrzehnte auch kulturell geprägt. Britische Streitkräfte waren bis 1992 auch in Duisburg stationiert. Die früheren Glamorgan Barracks an der Grenze zwischen Wanheim, Wanheimerort und Buchholz waren der Standort des Royal Corps of Transport (RCT) der Rheinarmee. Seine Soldaten und deren Angehörigen wohnten in den angrenzenden Quartieren. Es gab viele Begegnungen zwischen den Einheimischen und den Gästen.

  • Kreis Viersen : Ausstellung: Landtag sucht Erinnerungen an die Briten
  • Zur Feierstunde im Landtag der Deutsch-Britischen
    Starke Freundschaft : Deutsche und Briten feiern im Landtag
  • Bochum/Hannover : Finanzamt - Deutsch, Deutsch - Finanzamt

Alle Teilnehmer müssen einen gültigen Personalausweis oder Reisepass dabei haben. Taschen, die größer sind als DIN A4 sind nicht zugelassen. Die Teilnahme ist kostenlos, es sind lediglich die Fahrtkosten zu zahlen. Da die Gruppengröße begrenzt ist, wird um eine verbindliche Anmeldung telefonisch (0203/283-4320) oder per E-Mail (t.zappavigna@stadt-duisburg.de) gebeten.

(RP)