1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Verein "Sternenkinder" aus Homberg für Ehrenamts-Preis nominiert

„Sternenkinder“ aus Homberg : Selbsthilfegruppe aus Duisburg hofft auf Ehrenamts-Preis

Vor acht Jahren hat Steffi Curuvija ihr Kind verloren, noch bevor es geboren war. Heute unterstützt sie andere Betroffene in Duisburg. Ihr Verein „Sternenkinder“ wurde nun für den Förderpreis der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt nominiert.

Die Freude bei Steffi Curuvija und ihren Mitstreiterinnen ist in diesen Tagen ziemlich groß. „Wir sind unglaublich überrascht und hatten damit überhaupt nicht gerechnet“, sagt die Trauerbegleiterin aus Duisburg. Ihr Verein „Sternenkinder Duisburg“ aus Homberg, der sich um Mütter kümmert, die ihr Kind tot zur Welt gebracht haben, ist für den Förderpreis „Engagement Gewinner“ der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) nominiert. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Geld, was der Verein gut gebrauchen kann. Im kommenden Jahr soll damit unter anderem ein neues Kursprogramm finanziert werden.

Curuvija hatte nur zufällig von dem Preis der DSEE erfahren. „Und dann haben wir uns einfach mal auf die Ausschreibung beworben“, sagt sie. Nun ist der Duisburger Verein in einer Endrunde mit 20 anderen gemeinnützigen Organisationen aus ganz Deutschland gelandet. Für den Publikumspreis gab es zuvor mehr als 350 Bewerber. Vom 1. bis 12. Dezember 2021 kann nun jeder, der möchte, auf der Internetseite der DSEE abstimmen, welche zehn Nominierten mit dem „Engagement Gewinner“ ausgezeichnet werden.

  • Bürgermeister Erik Lierenfeld (r.) ehrte den
    Ehrenamt in Dormagen : Heimatpreis an Gewinner und Platzierte verliehen
  • Der neue Ehrenamtspreis steht unter dem
    Motto „Miteinander füreinander“ : Neuer Preis für Ehrenamt in Krefeld
  • Thomas Michalski und Christian Reßing von
    Heimatpreis 2021 : Ausgezeichnetes Engagement 

Seit 2019 gibt es den Verein Sternenkinder Duisburg, um betroffenen Eltern zu helfen. Rund 30 Ehrenamtliche sind dort inzwischen engagiert. Sternenkinder nennt man Babys, die in der Schwangerschaft, während der Geburt oder kurz danach sterben. Curuvija hat den Verein 2019 ins Leben gerufen und ist selbst betroffen. Vor acht Jahren starb ihr Kind nur wenige Tage vor der geplanten Geburt. Jetzt unterstützt sie andere Mütter im Umgang mit dem Schmerz – und auch bei Fragen wie: Sollte man den Geburtstag eines Sternenkindes feiern? Und wie können Geschwister mit dem Verlust umgehen?

Aktuell sorgt sich der Verein um genügend Unterstützung. Für kurzzeitige Projekte finden sich zwar immer wieder neue Unterstützerinnen, sagt Gründerin Curuvija. Viel schwieriger sei es aber, Frauen oder auch Männer für die Gremienarbeit zu gewinnen, eben für die wirklich zeitintensiven Aufgaben. Alle, die sich verantwortlich bei Sternenkinder Duisburg engagieren, sind selbst betroffen, haben zudem Familie und einen Job. Engagiert sind fast ausschließlich Frauen. „Die Männer halten ihnen zuhause den Rücken frei“, sagt Curuvija.

Der Verein setzt dabei auf Familienfreundlichkeit: Babys und Kinder werden während Sitzungen im Nebenraum betreut – oder tagen einfach mit. Kommuniziert wird viel über digitale Tools, gerade jetzt in der Pandemie. Bislang fanden die meisten Treffen des Vereins unter Corona-Bedingungen statt. Besonders traurig sei das im vergangenen Jahr gewesen. Damals hätten einige Mütter nicht mal die Beerdigung ihres eigenen Kindes besuchen dürfen, erzählt Curuvija.

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt will das Ehrenamt und das bürgerschaftliches Engagement in ganz Deutschland stärken und fördern. Gegründet wurde sie erst im März 2020, direkt zu Beginn der Corona-Pandemie. Als zentrale Anlaufstelle stellt die Stiftung Beratungsangebote für ehrenamtlich und bürgerschaftlich Engagierte bereit. Ein Fokus liegt nach eigenen Angaben auf strukturschwachen und ländlichen Regionen. Außerdem begleitet die DSEE Vereine und Initiativen dabei, ihre Organisationsstrukturen weiterzuentwickeln.

Mit dem Förderpreis „Engagement Gewinner“ zeichnet die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt 50 gemeinnützige Organisationen in ganz Deutschland aus, die mit innovativen und inklusiven Ideen erfolgreich Engagierte und Ehrenamtliche gewinnen. Zehn Preisträger davon werden über eine Online-Abstimmung bestimmt.

Alle „Engagement Gewinner“ werden am 18. Dezember 2021 im Rahmen einer digitalen Vernetzungsveranstaltung bekanntgegeben. Abstimmung unter: www.d-s-e-e.de/engagementgewinner.

Die Selbsthilfegruppe trifft sich immer am ersten Mittwoch im Monat, 19.30 bis 21 Uhr, im Begegnungs- und Beratungszentrum der Caritas, Marienstraße 6, in Homberg.

(atrie)