1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Verdi-Streik am Freitag bei Edeka, Ikea und Smyth-Toys

Verhandlungen stocken : Verdi bestreikt Duisburger Einzelhandel

Wegen stockender Tarifverhandlungen ruft die Gewerkschaft am Freitag und Samstag zur Arbeitsniederlegung auf. In Duisburg sind Edeka, Ikea und Smyth-Toys betroffen.

Die Gewerkschaft Verdi hat für Freitag und Samstag Warnstreiks in mehreren Duisburger Firmen angekündigt. Betroffen sind laut Verdi Edeka Buchholz und Neudorf, Ikea Duisburg und Smyth-Toys Duisburg. Außerhalb des Stadtgebiets werden auch Unternehmen in Dormagen, Wesel, Neuss, Moers, Viersen und Geldern bestreikt. Hintergrund sind stockende Tarifverhandlungen.

„Wir hatten zum Zeitpunkt der vierten Verhandlungsrunde die Hoffnung, dass die Arbeitgeber den Ernst der Lage mittlerweile verstanden haben“, sagt Martin Petig, Verdi-Gewerkschaftsekretär für den Bezirk Duisburg-Niederrhein. „Anstatt jedoch mit uns den Weg in Richtung Abschluss zu gehen, wurden fadenscheinige Argumente auf den Tisch gelegt, um eine Einigung weiter hinauszuzögern.“ Verdi hatte nach eigenen Angaben vorgeschlagen, dass eine mögliche Gehaltserhöhung für die Beschäftigten für einen bestimmten Zeitraum auch in Urlaub umgewandelt werden könne. Hierauf sei die Arbeitgeber-Seite nicht eingegangen.

Verdi fordert für die Branche 4,5 Prozent und 45 Euro mehr Lohn, Gehalt und Ausbildungsvergütung bei einer Laufzeit von 12 Monaten, einen Lohn von mindestens 12,50 Euro pro Stunde sowie die gemeinsame Beantragung der Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge. Die Verhandlungen hierzu sollen am 1. September fortgesetzt werden.

Dass die Streiks Auswirkungen auf den laufenden Betrieb der betroffenen Einzelhändler haben werden, war am Donnerstag nicht absehbar.

(mlat)