1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Till Wiedig gewinnt beim Wettbewerb "Die gute Form"

Duisburg : „Die gute Form“: Erster Platz geht an Till Wiedigs Stehpult

(RP) Noch bis zum 3. August präsentieren junge Tischler ausgewählte und preisgekrönte Gesellenstücke in der großen Kundenhalle der Sparkasse Duisburg. Die Ausstellung der Möbelstücke gehört zum gleichnamigen Wettbewerb „Die Gute Form“, der bereits seit 30 Jahren von der Tischler-Innung Duisburg und der Sparkasse durchgeführt wird.

Aufgrund der individuellen Maserung sind Werke, die aus Holz gefertigt werden, schon an sich einzigartig. Kommt dazu noch ein ausgefallenes Design, können wahre Kunstwerke entstehen. Das zeigen die jungen Tischler, die aktuell ihre ausgewählten und preisgekrönten Gesellenstücke in der Sparkasse ausstellen. Gesucht werden beim Wettbewerb „Die gute Form“ Jahr für Jahr geschickt entworfene und exzellent gestaltete Gesellenstücke, die zunächst auf Innungs-, dann auf Landes- und schließlich auf Bundesebene prämiert werden. Bewertet werden die Werke durch eine neutrale Jury, die sich aus Mitgliedern der Tischler-Innung und Externen zusammensetzt.

Die jungen Gesellen nahmen jetzt stolz ihre Urkunden und Preise entgegen. Drei besonders gelungene Gesellenstücke zeichnete die Sparkasse Duisburg dabei mit Geldpreisen in Höhe von insgesamt 900 Euro aus.

  • Ausstellung : "Die gute Form": Tischler-Innung präsentiert die besten Gesellenstücke
  • Florian Beckers machte bei seinem Gesellenstück
    Gesellen stellen im Rathaus Neuss aus : Junge Tischler sind gut in Form
  • Radevormwald : Tischler-Ausstellung "Die Gute Form"

Die Ergebnisse: Das Stehpult von Till Wiedig (Diakoniewerk Duisburg) überzeugte die Jury und brachte ihn auf den ersten Platz. Mit der Auszeichnung sicherte er sich einen Startplatz beim Landesentscheid NRW im Wettbewerb „Die Gute Form“. Den zweiten Platz belegte Tim Sundermeier (Tischlerwerkstatt Schmitz Mark Konrad) mit seinem minimalistischen Schreibtisch. David Philipp Viola (Firma Spickmann & Sohn) sah die Jury auf dem dritten Platz mit seinem ausgefallenen Sekretär.