Duisburg: Stipendien für Filmschaffende stärken doxs!-Festival

Stipendien für Filmschaffende : Stärkung für das Duisburger doxs!-Jugendfilmfestival

Eine gute Nachricht für das Duisburger Festival: Das Land NRW vergibt mehr Stipendien auch für Jugend-Dokumentarfilme.

Mit künftig vier Stipendien für Filmschaffende erweitert das Land Nordrhein-Westfalen die Förderung im Bereich künstlerischer Film: Ab diesem Jahr sind drei Stipendien zur Vorbereitung künstlerischer Spiel- oder Dokumentarfilmprojekte sowie ein Stipendium für die Entwicklung eines Projekts im Bereich künstlerischer Dokumentarfilm für Kinder oder Jugendliche ausgeschrieben. Jeweils 9900 Euro unterstützen die Filmschaffenden bei den ersten Arbeitsschritten eines Projektes. Ziel ist es, in dieser frühen Phase Freiräume zur Entwicklung innovativer künstlerischer Entwürfe zu schaffen. Bewerbungen sind ab sofort möglich. Durch diese neue Förderung bekommt das Duisburger doxs!-Festival, bei dem Dokumentarfilme für Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt stehen, weiteren Auftrieb. Nicht zuletzt ist die Vergabe der Stipendien eine persönliche Anerkennung für Gudrun Sommer, die das doxs!-Festival gegründet hat. Gudrun Sommer leitet nun gemeinsam mit Christian Koch sowohl das doxs!-Festival als auch die Duisburger Filmwoche (die RP berichtete).

Bereits bei ihrer Einrichtung im vergangenen Jahr stieß die Förderung auf große Resonanz und ist daher von zwei auf insgesamt vier Stipendien erweitert worden. Die sechsmonatige Förderung richtet sich an Filmschaffende mit unkonventionellen künstlerischen Ansätzen, die etwa neue Konzepte erproben und Genregrenzen hinterfragen. Die Vorbereitung und Recherche für ein neues Filmprojekt kann genauso Gegenstand einer Bewerbung sein wie Fortbildungen bzw. das Erarbeiten innovativer filmischer Herangehensweisen. So lädt eines der Stipendien ausdrücklich dazu ein, Kinder oder Jugendliche als Zielgruppe dokumentarischer Erzählformen zu adressieren.

Die Vergabe der Stipendien wird vom Filmbüro NW in Kooperation mit dem doxs!-Festival der Duisburger Filmwoche organisiert. Bewerbungen können im Bereich Spiel- oder Dokumentarfilm bis 31. August 2019 und im Bereich Kinder- oder Jugenddokumentarfilm bis 18. September 2019 eingereicht werden. Zwei Fachjurys entscheiden über die Vergabe. Die Bekanntgaben der Stipendiatinnen bzw. Stipendiaten erfolgen im Herbst dieses Jahres.

In der Jury des künstlerischen Kinder- oder Jugenddokumentarfilms sitzen die Produzentin Meike Martens, die in ihren Dokumentarfilmprojekten und -workshops oft speziell auf ein junges Kinopublikum eingeht. Christine von Fragstein hat in ihrer Tätigkeit für internationale Kultureinrichtungen unter anderem ein Kinderfilmfestival initiiert und mehrere Dokumentarfilmwettbewerbe kuratiert. Der Filmkritiker Frédéric Jaeger ist Chefredakteur von critic.de und Künstlerischer Leiter des Festivals „Woche der Kritik“. Ruth Schiffer wird als Vertreterin der Kulturabteilung des Landes für beide Stipendien als Jurorin fungieren.
Die Vergabe der Arbeitsstipendien für die Entwicklung eines künstlerischen Dokumentarfilms für Kinder oder Jugendliche wird im Rahmen der Duisburger Filmwoche, die vom 4. bis 10. November im Filmforum stattfindet, bekanntgegeben.

Details zur Ausschreibung unter: www.filmbuero-nw.de/stipendium

(pk)
Mehr von RP ONLINE