Duisburg: Start in die Freibadsaison im Westen

Start in die Badesaison im Duisburger Westen : Auf in den Sommer!

Zum Start in die Badesaison gibt es im Duisburger Westen neue Attraktionen in Schwimmbädern und darüber hinaus auch auf dem Toeppersee.

Der Dienstag bescherte den Rheinhausern und Hombergern schon mal einen angenehmen Vorgeschmack auf den Sommer. Da hegt sich bei vielen der Wunsch nach Abkühlung im oder auch auf dem Wasser. Wir haben alle wichtigen Informationen für den Duisburger Westen zusammengetragen.

62.500 Menschen besuchten laut Aussage der Stadt im vergangenen Jahr das Freibad in Homberg an der Schillerstraße. Seit dem 1. Juni, dem meteorologischen Sommerbeginn, frönt man auch hier dem Badespaß. Die Wassertemperatur beträgt dort rund 25 Grad. Warm genug also, um von der generalüberholten Rutsche ins Wasser zu gleiten. Geöffnet hat es jeden Tag von 10 bis 20 Uhr. Kinder von sechs bis 16 Jahren zahlen je zwei Euro Eintritt, ältere Schüler und Studierende 2,70 Euro. Für Erwachsene beträgt der Preis für den Badespaß in Homberg vier Euro pro Besuch und Person.

Das Freibad Homberg – samt neuer großer Rutsche – aus der Vogelperspektive. Foto: Hans Blossey

100 Prozent Betriebsbereitschaft garantiert die Stadt laut eigener Aussage bei den von ihr betriebenen Bädern. Es seien genügend Mitarbeiter vorhanden, sagt Sprecher Falko Firlus. „Nach wie vor suchen wir jedoch Schwimmmeister, Fachangestellte für Bäderbetriebe und Rettungsschwimmer, um kurzfristig auf mögliche Engpässe reagieren zu können.“

Vier neue Hindernisse hat die Wasserski- und Wakeboardanlage am Toeppersee auf dem Wasser platziert. Außerdem gibt es eine neue Attraktion, die „Tube“: „Da kann man sich zu zweit drauflegen und wird rückwärts übers Wasser gezogen. Oder man kniet sich hinein, dann wird man allerdings ein bisschen nasser“, sagt Betreiber Michael König. In ihrer 30. Saison hat die Anlage auch den Kinderspielplatz aufgerüstet, mit vier zusätzlichen Holzpferden“, sagt König.

Im Freibad Kruppsee können Bahnen gezogen werden. Foto: Ulla Michels

Neun Quadratmeter ist die neue Attraktion im Freibad Kruppsee groß: Eine Badeinsel mitten im See. Sie bietet ehrgeizigen Schwimmern fortan ein kleines Highlight. Finanziert wurde das Kunststoff-Ponton durch eine Spende der Sparkasse Duisburg. „Geöffnet hat bisher aber nur das Becken, der See ist noch zu kalt“, sagt Mitarbeiterin Chantal Brendel.“

Das Freibad hat montags bis freitags von 14 bis 19.30 Uhr geöffnet, am Wochenende bereits ab 9 Uhr, ebenso in den Sommerferien. Der Eintritt kostet für Erwachsene vier Euro, für Studierende und Arbeitslose drei Euro und für Minderjährige zwei Euro.

(MF)
Mehr von RP ONLINE