1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Stadt setzt Ranger jetzt auch am Uettelsheimer See ein

Grillverbote, Leinenpflicht, Müll : Ranger sind jetzt auch am Uettelsheimer See im Einsatz

Die Ranger sollen darauf achten, dass sich im Naherholungsgebeit alle an die herrschenden Regeln halten. Sie sollen auch Grillverbote und die Leinenpflicht für Hunde durchsetzen und die Vermüllung stoppen.

Sieben ehrenamtliche Ranger sind jetzt in einem zweimonatigen Pilotprojekt rund um den Uettelsheimer See in Duisburg-Baerl im Einsatz und unterstützen die Arbeit des Bürger- und Ordnungsamtes sowie der Unteren Naturschutzbehörde. Das teilte die Stadt jetzt mit.

Insbesondere in den Sommermonaten locken bei schönem Wetter viele Freizeitaktivitäten im Freien. Bedauerlicherweise würden jedoch in nahezu sämtlichen Naherholungsgebieten, Natur- und Landschaftsschutzgebieten die dort geltende Vorschriften missachtet, so die Stadt.

So werde beispielsweise sehr oft außerhalb der ausgewiesenen Flächen gegrillt oder Abfall nicht ordnungsgemäß entsorgt. Hunde liefen auch häufig ohne Leine. Zum Teil kommt es dabei zu erheblichen Störungen von sensiblen Tierarten, wie etwa brütenden Wasservögeln.

„Durch dieses ehrenamtliche Engagement wird ein wertvoller Beitrag geleistet, um mehr Verständnis für einen verantwortungsbewussteren Umgang mit unserer Natur zu erreichen. Gleichzeitig sorgt die Präsenz aber auch dafür, dass sich alle Besucher an die Regeln halten und einen ungestörten und erholsamen Aufenthalt genießen können“, würdigt Oberbürgermeister Sören Link den Einsatz der Ranger.

  • Die Keksdosen aus der Vogelperspektive.⇥Archivfoto: Crei
    RP-Serie Anfangsjahre der Universität in Duisburg : Keine Betonklötze, sondern Keksdosen
  • Auch in Duisburg lassen sich jetzt
    Sternschnuppenregen : Wie man in Duisburg die Perseiden beobachten kann
  • Das Team der Medizintechnik im Verbund,
    “Wir helfen weiter!“ : Evangelisches Klinikum spendet für das ukrainische Krankenhaus in Schytomyr

Ein rücksichtsvolles Miteinander ist auch für Frank Mantwill, einer der ehrenamtlichen Ranger, ein wichtiges Anliegen: „Unsere Umwelt und Gemeinschaft haben mir schon immer viel bedeutet. Daher bietet mir dieses Projekt nun eine großartige Gelegenheit, mich auch aktiv dafür einzusetzen.“

Die Ranger können sich mit einem von der Stadt Duisburg ausgestellten Ausweis legitimieren.

(RP)