Duisburg: Stadt baut das Immobilienmanagement um

Städtische Gebäude : Wechsel in der IMD-Chefetage

Jürgen Kugelberg übernimmt mit sofortiger Wirkung die Geschäfte beim Duisburger Immobilienmanagement. Personaldezernent Martin Murrack soll ihn unterstützen.

Beim Immobilienmanagement Duisburg (IMD) soll bekanntlich kein Stein auf dem anderen bleiben. Am Montag ist die Stadtspitze auf dem Weg zur umfassenden Restrukturierung des kommunalen Unternehmens einen wichtigen Schritt gegangen. Der Rat hat beschlossen, dass Martin Murrack, Dezernent für Personal und Organisation, gemeinsam mit Jürgen Kugelberg ab sofort die Restrukturierung des IMD vorantreiben soll. Die beiden bisherigen Betriebsleiter, Christoph Weber und Karl Wilhelm Overdick, wurden zum 30. September abberufen.

Die Restrukturierung ist aus Sicht der Stadtspitze unumgänglich, weil das 2002 aus der Stadtverwaltung ausgegliederte Unternehmen, das mit seinen rund 450 Mitarbeitern die rund 1200 städtischen Liegenschaften betreut, aus Sicht vieler Mieter einen zu schlechten Service bietet. Immer wieder hatte es in der Vergangenheit Beschwerden zum Beispiel von Schulen, Kindergärten gegeben, die sich über zum Teil unzumutbare Bearbeitungszeiten, schlechte Planung und Betreuung beschwert hatten.

Martin Murrack soll die Restrukturierung vorantreiben. . Foto: Stadt Duisburg

Es gab bereits in der Vergangenheit Versuche, das IMD neu aufzustellen, effizienter und schneller zu machen – sie blieben allerdings allesamt erfolglos. 2015 hatte OB Link etwa den damaligen IMD-Chef Uwe Rohde auch gegen Proteste aus der Belegschaft überraschend abgesetzt. Eine neue Doppelspitze wurde installiert: Karl-Wilhelm Overdick als kaufmännischer Leiter und Immobilien-Ökonom Christoph Weber rückten auf.

Doch an den Klagen änderte das wenig. Schon zu Rohdes Zeiten war kritisiert worden, dass der IMD wegen chronischer Unterbesetzung seinen Aufgaben etwa bei Schulinstandsetzungen, Brandschutzsanierungen und Kindergarten-Neubauten nicht nachkomme. Mit dem erneuten Führungswechsel soll nun alles besser werden. „Mit Jürgen Kugelberg haben wir einen ausgewiesenen Immobilienexperten für die Neuorganisation gewonnen“, sagt Martin Murrack. „Unser Ziel ist es, die Immobilienwirtschaft in Duisburg so aufzustellen, dass sie ihre Kernaufgaben zuverlässig erfüllt und auch in außergewöhnlichen Fällen schnell reagieren kann.“

Jürgen Kugelberg habe sein Fachwissen bisher mit seiner Consulting-Firma Kugelberg Management & Coaching unter anderem als Interims-Manager bei der Ed Züblin AG sowie als Projektmanager bei Dohle Immobilien unter Beweis stellen können, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Davor sei er von 1984 bis 1991 bei der Hochtief AG in verschiedenen Positionen und von 1992 bis 2014 bei der Bilfinger SE tätig gewesen, zuletzt als Leiter der Niederlassung in Stuttgart.

Kugelberg soll zusammen mit Martin Murrack die Prozesse und Strukturen beim IMD überarbeiten. „Wir müssen die zentralen Aufgaben so gliedern, dass wir den komplexen Anforderungen unserer Kunden gerecht werden und zugleich auch eigene Impulse setzen können“, sagt Jürgen Kugelberg. Die Mitarbeiter des IMD sollen eng in den Umstrukturierungsprozess eingebunden werden. Vorrangiges Ziel ist es, die Schnittstellen zur Stadtverwaltung zu verbessern.

Bereits im Frühjahr hatten der Stadtrat und die Verwaltungsspitze die Prüfung eines Veränderungsprozesses mit einer Neuorganisation des IMD beschlossen. Die aktuelle Entscheidung basiert auf den Ergebnissen der Wirtschaftsprüfer von PricewaterhouseCoopers, die zuvor beauftragt wurden, die Möglichkeit einer perspektivischen Eingliederung des IMD in die Kernverwaltung zu untersuchen.

Mehr von RP ONLINE